Donnerstag, 15. Januar 2015

Speed 2: Cruise Control (1997)

http://www.imdb.com/title/tt0120179/

Halten Sie Ihre Schwimmwesten bereit, denn die actiongeladene Fortsetzung von "Speed" begibt sich auf Hochseekurs. Erleben Sie Sandra Bullock erneut in ihrer Star-Rolle als Annie Porter. Die Karibik-Kreuzfahrt mit ihrem Freund Alex (Jason Patric) entwickelt sich unaufhaltsam zur rasenden Todesfahrt, als ein wahnsinniger Computerspezialist (Willem Dafoe) den Luxusliner in seine Gewalt bringt und auf einen mörderischen Zerstörungskurs programmiert... Eine hochexplosive Reise, bei der kein Geringerer als Action-Spezialist Jan De Bont ("Speed", "Twister") das Ruder in die Hand nimmt. "Speed 2: Cruise Control" lässt Ihre Adrenalin-Wellen in rasender Geschwindigkeit ganz nach oben schnellen.

So steht es auf der Rückseite des Blu-ray-Covers. Und das nach dem enormen Erfolg von "Speed" eine Fortsetzung folgen würde, war so sicher wie das Amen in der Kirche. Allerdings ist es schon ein Armutszeugnis, das man aus "Speed 2: Cruise Control" einen so seelenlosen und unfassbar blassen Actionthriller gemacht hat, der dem grandiosen Vorgänger meilenweit hinterher hinkt.

Mit Nobelpreisverdächtigen Sätzen wie "Oh mein Gott! Das Boot bewegt sich!" oder mit bei der kleinsten Berührung explodierenden Segelschiffen (wobei im Gegensatz dazu vollgetankte Motorboote einfach beiseite geschoben werden) folgt "Speed 2" dabei ganz brav den typischen Sequel-Regeln Hollywoods: schneller, größer und lauter. Alles muss getoppt werden, alles muss gigantischer und der Schauwert enorm sein. Sicher gelingt das Regisseur De Bont auch irgendwo, denn er lässt ja den Luxusliner immerhin recht rasant übers Meer rasen. Leider ist das alles aber so spannungsarm und furchtbar überdreht, dass die Action nicht mehr richtig Spaß machen will. Hinzu kommt, dass die Effekte für so eine Produktion schon wirklich schlecht gemacht sind und auch die Story nicht mehr hinnehmbar ist. Selbst die Darsteller nerven. Sandra Bullock ist bei weitem nicht mehr so liebenswert wie im Erstling und auch ihr neuer Freund und Cop Jason Patric sind ziemlich blasse Kameraden. Wirklich positiv ist nur William Dafoe als Bösewicht, dessen Potential allerdings auch großzügig verschleudert wird. Negativ ist dann wieder der wirklich seltsame und beinahe schon kindliche Humor, der noch dazu immer an den falschen Stellen eingesetzt wird.

An "Speed 2" machen nur wirklich die hin und wieder vorkommenden Actionszenen Spaß - wenn ale Beteiligten die Klappe halten. Und die finale Kollision mit der Ferieninsel stellt dabei noch ein gewisses Highlight dar. Es ist wirklich schade dass man "Speed 2" so versenkt hat. Der Streifen hätte eine flotte Action-Fortsetzung werden können, doch leider ist nur eine sehr durchschnittliche Actionkost herausgekommen.

4/10