Montag, 5. Januar 2015

Final Destination 3 (2006)

http://www.imdb.com/title/tt0414982/

Die Schülerin Wendy Christensen hat vor der Fahrt mit der Achterbahn eine tödliche Vorahnung und sorgt mit ihrer Hysterie dafür, dass sie und ein paar andere Fahrgäste nicht an dem Nervenkitzel teilnehmen. Kurz darauf verunglückt die Achterbahn der Achterbahn, so wie es Wendy vorhergesagt hat. Die Überlebenden können sich jedoch nicht lange über ihr Glück freuen, denn der Tod lässt sich nicht so einfach austricksen...

Na so was... der Tod ist wieder da.Und diesmal fährt er Achterbahn mit uns. "Final Destination 3" ist eine annehmbare dritte Fortsetzung der Erfolgsreihe, die zwar keine Bäume ausreißt, kurzweilig jedoch durch die bizarren, wie brutalen Todesfälle unterhalten kann. Über die Story braucht man kein Wort verlieren, die wurde über fünf Teile hinweg kein Stückchen verändert. Eine Konsequenz, die ihres Gleichen sucht. Auch schauspielerisch bleibt man seiner Linie treu, engagiert junge, mehr oder weniger mit Talent geküsste Darsteller und liefert sie eiskalt dem Tod aus. Regisseur James Wong weiß aus einem unterdurchschnittlichen Cast und einer uninnovativen Story trotzdem ordentliches Unterhaltungskino zu fabrizieren und inszeniert "Final Destination 3" einem in neu überarbeitetem und modernem Look. Dazu kommt ein recht gelungener Spannungsbogen, passable Gore-Szenen und eine überdurchschnittlich gute Einleitung. Das kann überzeugen. Da überlegt man sich genau, ob man nächstes Mal wirklich in so manch eine Attraktion steigen sollte.

6,5/10