Samstag, 22. November 2014

Escape From New York - Die Klapperschlange (1981)

http://www.imdb.com/title/tt0082340/

New York 1997: Manhattan wurde von der US-Regierung in ein völlig abgeschottetes Hochsicherheitsgefängnis verwandelt. In der früheren Weltstadt hausen gewalttätige Schattengestalten, den Broadway zieren abgeschlagene Köpfe. Als die Air Force One mitten in diesem Ghetto aus Anarchie und Gewalt abstürzt, muss jemand den US-Präsidenten retten. Nachdem alle militärischen Mittel versagen, fällt die Wahl für dieses Wahnsinnsunternehmen auf Snake Plissken, einen hochdekorierten Ex-Lieutenant, der wegen seiner Verbrechen im Zivilleben selbst zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Bei Erfolg kann er seine Weste reinwaschen. Um sicherzustellen, dass Plissken seine Mission auch erfüllt, werden ihm kleine Sprengkörper implantiert. Snake hat weniger als 24 Stunden Zeit, den Präsidenten und sich selbst zu retten.

John Carpenters grandios fotografierter Klassiker aus dem Jahr 1981 mit grandiosen Cast, angeführt von Kurt Russell, Lee van Cleef, Harry Dean Stanton, Ernest Borgnine, Donald Pleasence und Soul-Legende Isaac Hayes. Überzeugen kann der Film vor allem durch seine Atmosphäre. Carpenter zeichnet eine düstere, dreckige Zukunftsvision, die er auch gekonnt in Szene setzt. Die flackernde, schwache Beleuchtung, das Spiel mit Licht und Schatten, der bewusste Einsatz von Farbe und eine stilsichere Kamera lassen das dystopische New York des Jahres 1997 bedrohlich, trostlos und schmutzig wirken. Carpenter wusste schon immer ganz genau, wie er filmische Mittel einzusetzen hat und damit den Zuschauer in seinen Bann ziehen kann. Auch der herausragende, hämmernde Soundtrack trägt seinen Teil dazu bei und erzeugt ordentlich Stimmung. Für das vergleichsweise geringe Budget sieht der Film schon sehr gut aus und überzeugt durch seine Atmosphäre und sein kritisches Sci-Fi-Szenario von einem sich selbst überlassenem Megaknast.


Hauptdarsteller Kurt Russel spielt grandios, gerade weil er hier als fast schon legendärer Protagonist Snake Plissken eine Paraderolle spielt. Die anderen oben erwähnten Darsteller machen ebenfalls einen ordentlichen Job. Es scheint fast so, als hätte Carpenter in Donald Pleasence einen seiner Lieblingsakteure gefunden. Ein Wermutstropfen bleibt dennoch, denn die Charaktere des Films bieten leider kaum Charaktertiefe. Snake Plissken ist zwar ein unfassbar cooler Typ und eine ikonische Heldenfigur, die sehr gut in einen Actionfilm passt, aber über seine Vergangenheit oder seine Charakterzüge erfährt man reichlich wenig.


Noch flacher sind allerdings die Nebencharaktere, deren Charakterzeichnung selten über ihre Tätigkeit im Gefängnis bzw. ihren Beruf hinausgehen. Vor allem der Bösewicht ist völlig vergessenswert und schafft es nie, ein ebenbürtiger Gegenpart zu Plissken zu sein. Das grundlegende Szenario der Gefängnisstadt, aus der ein einzelner Mann den Präsidenten herausholen muss, ist dagegen klasse. Allerdings verliert sich das ganze relativ schnell in einer Mischung aus Schnitzel- und Verfolgungsjagd. Diese ist sehr klar, leider ziemlich vorhersehbar und wenig überraschend. Dennoch ist es eine Lust, Herrn Plissken bei der Arbeit zuzusehen.

Auch sind die Actionszenen recht ordentlich, wirken allerdings etwas "klein". Lediglich der Arenakampf ist ein Moment, der schon allein aufgrund seines Coolness-Faktors lange im Gedächtnis bleibt. Carpenter's Sci-Fi/Endzeit/Dystopie-Klassiker "Die Klapperschlange" bietet Spannung, eine großartige Inszenierung, einen tollen Score, tollen Cast und Kurt Russel in seiner besten Rolle. Er kann wunderbar (und auch immer wieder) unterhalten und durch seine Atmosphäre, die düstere Optik, die guten Darsteller und die coole Hauptfigur überzeugen. "Escape From New York" ist eine der wenigen Perlen des Actiongenres der 80er. Bezeichnenderweise stilprägend und gleichzeitig kommerziell weniger erfolgreich als seine vielen vielen hirnlosen Kollegen, die allein mit Bizeps und Geballer punkteten. Dieser Film hingegen zeichnet sich durch minimalistische Dialoge und einem tollen Synthi-Rock-Soundtrack aus. Und der ist und bleibt zeitlos, einfach genial.

"Call Me Snake" 

8,5/10