Sonntag, 19. Oktober 2014

The Frozen Ground (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2005374/

Seit über zehn Jahren führt Robert Hansen (John Cusack) ein bizarres Doppelleben: Seiner Familie gegenüber mimt er den treusorgenden Vater und liebenden Ehemann, doch in Wirklichkeit ist er ein Serienmörder, der seine Opfer, junge Mädchen, auf bestialische Weise zurichtet. Seit geraumer Zeit ist ihm der manische Polizist Sgt. Jack Halcombe (Nicolas Cage) auf der Spur. Bisher erfolglos. Als es der Stripperin Cindy Paulson (Vanessa Hudgens) gelingt, aus den Klauen des Psychopathen zu entfliehen, ergibt sich Halcombe endlich die Chance, Hansens Treiben ein Ende zu setzen. Doch Raubtiere sind dann am gefährlichsten, wenn sie sich in die Ecke gedrängt fühlen…

Regisseur Scott Walker griff hier die Geschichte des Serienmörder Robert Christian Hansen auf, den man in Alaska 17 Morde zu Ordnen konnte. Hansen bekam den Spitznamen "The Flying Nightmare", weil er seine Opfer mit einem Flugzeug zu einem abgelegenen Waldstück flog und dort wie ein Stück Wild jagte. Den Anstoss zur Überführung gab Cindy Paulson , das einzige Mädchen was dem Täter entkommen konnte. 

Der Film selbst ist sehr düster und sachlich gehalten und kann schon von Anfang an einen gewissen Spannungsbogen aufbauen, der einen bis zum Ende hin fesselt und so quasi nicht mehr los lässt. Es ist etwas schade, dass man - sofern man die Geschichte nicht eh aus den Nachrichten oder ähnlich kennt - von Anfang an den Täter kennt. Damit wäre die Spannung sogar noch etwas größer gewesen. Der Cast ist durchweg klasse, selbst Nicolas Cage macht hier - im Vergleich zu seinen letzten Machwrken - eine gute Figur. John Cusack als Robert Hansen ist ebenso glaubwürdig wie gemin von Cusack gespielt, das gefällt. Endlich mal wiedr wirklich starke Rollen für die beiden Schauspieler.  Aber auch Vanessa Hudgens als Cindy zeigt das Sie nicht nur das High Life Girlie spielen kann. Die Story ist zwar "thrillertypisch", bietet jedoch einige Überraschungen und hat eben durch die realen Begebenheit eine bedrückende Wirkung. Und: die Atmosphäre Alaskas wird durch klasse gefilmte Landschaftsaufnahmen nahezu perfekt eingefangen. Einziger und gleichzeitig größter Kritikpunkt Man hätte ruhig mehr auf die Beweggründe von Serienkiller Hansen eingehen können, das kam mir etwas zu kurz. Trotzdem ein sehr sehenswerter Streifen!

7/10