Freitag, 3. Oktober 2014

[KINO] Sin City 2: A Dame To Kill For (2014)

http://www.imdb.com/title/tt0458481/

Dwights (Josh Brolin), der vor einigen Jahren das Leben von Miho (Jamie Chung) rettete und sich inzwischen von Schwierigkeiten fernhalten will tristes Dasein wird auf den Kopf gestellt, als er von seiner Ex-Freundin Ava (Eva Green) kontaktiert wird. Vier Jahre zuvor brach sie sein Herz und brannte mit einem reichen Mann durch. Dwight zögert zuerst, doch als sie ihm erzählt, dass sie in Schwierigkeiten steckt, trifft er sich mit ihr. Ava berichtet ihm, dass ihr Ehemann Damien Lord (Marton Csokas) sie misshandelt und sie dringend Hilfe braucht. Überwacht wird sie von dem skrupellosen Chauffeur Manute (Dennis Haysbert). Nach kurzem Zögern beschließt Dwight, sie aus den Fängen der brutalen Männer zu befreien. Doch er muss herausfinden, dass man in einer Stadt wie Sin City selbst einer Dame in Not nicht vertrauen kann. Und dann ist da noch Marv (Mickey Rourke), der eines Morgens neben einem Haufen toter Jugendlicher aufwacht. Dabei wollte er in der vorherigen Nacht nur der schönen Nancy (Jessica Alba) beim Tanzen zusehen. An den Vorfall erinnern kann er sich natürlich nicht und macht sich auf die Suche nach Anhaltspunkten...

Nur 9 Jahre brauchte es, bis der Nachfolger zum legendären "Sin City" endlich auf der Leinwand zu sehen war und schon im Vorfeld gab es einiges an Häme. Denn es gab nicht nur aufgrund von Umbesetzungen von Figuren (leider auch aufgrund von Todesfällen; Michael Clarke Duncan ("Manute") und Brittany Murphy ("Shelley")) im Vorfeld viel Häme um diesen Streifen. Auch Frank Miller, der immer wieder das Drehbuch veränderte und sich ewig lange zeit mit dem Script ließ, musste viel Kritik einstecken. Umso erfreulicher ist es, dass der Film letztendlich seinen Weg auf die große Leinwand gefunden hat und der großen Bammel mit demFilm enttäuscht zu werden, liegt jetzt im Grabe. Denn nach der Sichtung herrscht Zufriedenheit in mir.


Eins vorweg: Die Fortsetzung sieht optisch köstlich aus. Manch einer mag dies vielleicht nicht, da sie sozusagen eine aufpolierte Art des Erstlings ist. Bemerkenswert ist der erneute Einsatz von einzelnen Farben bei den Frisuren, Augen und anderen äusserlichen Merkmalen, die dem Ganzen eine mir gefällige schöne Optik verleihen. Und in 2D auch schon ausdrucksstark genug. Auch bei der Story-Inszenierung hat man nicht ins Fettnäpfchen gegriffen. (zumindest wenn man den scheinbar wieder lose zusammenhängenden Episoden folgen kann).


Die schonungslose Darstellung von Gewalt enthält dieses Mal auch eine Portion gut verträglichen Humor. Hervorzuheben ist hier die auftrumpfende Figur Marv (gespielt von Mickey Rourke). Im ersten Teil wurde jedoch noch mehr mit Liebe, Verlust und Trauer auf die Charaktere eingegangen, hier ersetzt Regisseur Rodriguez dieses mit einer Portion mehr Action und Erotik. Eva Green als "femme fatale" Ava Lord macht dabei ebenso eine gute Figur. Das die männliche Parade aus Sin City bei ihrem Spiel meistens wenig entgegenzusetzen hat ist nicht verwunderlich. Körperliche Beschwerden und erhöhtes Schmerzempfinden gibt es in Teil 2 nämlich auch wieder zur Genüge zu sehen. Auch als Zuschauer schmerzt es ab und zu beim bloßen Hinsehen.

Der einzige - und vielleicht auch größte  - Schwachpunkt ist, dass die Handlung zu wenig Spannung bietet; denn anfangs noch ganz interessant inszeniert, ebbt der Spannungsbogen im Laufe des Films fühlbar ab und einige gute Actionszenen aber zu viele Dialoge lassen die Laufzeit von 1,5 Stunden länger wirken als sie eigentlich ist.

Das Ende hat keine Überraschungen zu bieten, obwohl Jessica Alba noch einmal beweist, dass sie kämpfen kann. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Fortsetzung weniger fesselnd geworden, vom Trailer her hätte man mehr erwarten können. Auch wenn die drei Geschichten nicht ganz an die Qualität derer des ersten Teils heranreichen, ist "Sin City 2: A Dame To Kill For" doch in allen Belangen eine gelungene Fortsetzung, die zwar nicht mehr die Innovation des ersten Teils besitzt, diesen aber konsequent fortsetzt, dem Stil zu jeder Zeit treu bleibt, und es hervorragend weiß, weitere Geschichten rund um die Stadt der Sünden zu erzählen, die zusammen eine Fortsetzung bilden, die sich vor seinem Vorgänger nicht wirklich verstecken muss.

7/10

Zur Heimkinoveröffentlichung erschien der Film von SPLENDID in unzähligen Varianten. Eine der (in meinen Augen) schönsten Veröffentlichungen ist die 3D-Variante im Steelbook mit Lenticularmagnetcover. Zudem passt es so zum ersten Teil.