Samstag, 13. September 2014

The Heat - Taffe Mädels (Extended Version) (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2404463/

Die unterkühlte und zielbewusste FBI-Agentin Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist unter ihren Kollegen alles andere als beliebt. Sie gilt als arrogante und bedingungslose Karrierefrau, der man besser nicht im Weg steht. Doch genau danach sieht es aus, als sie nach Boston versetzt wird, um dort der Mafia auf die Schliche zu kommen. Notgedrungen muss sie sich mit Bostons bester Polizistin, Det. Joyce Nelson (Melissa McCarthy), auseinandersetzen, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Die beiden von Grund auf verschiedenen Frauen haben bisher nicht sonderlich viele Erfahrungen im Bereich ‘Teamwork’ gesammelt und keiner erwartet, dass sich zwischen ihnen eine ungewöhnliche Freundschaft entwickelt.

Ich mag Buddy-Cop-Actionkomödien wie "Tango & Cash" oder die "Lethal Weapon"- Filme, doch die sind einfach cooler und härter als der hier gesehene "Taffe Mädels". Zugegeben, die Idee das Thema mit einem Frauen-Duo auf die Leinwand zu bringen ist nicht schlecht, doch dieser Film ist streckenweise einfach nur zu peinlich (anstatt lustig), vor allem auch wegen Sandra Bullock. Melissa McCarthy hingegen steht ihre Rolle da schon besser, doch sind die ewigen Gürtellinien-Zoten und der sehr platte Ghetto-Humor nach einiger Zeit auch mehr niveaulos und nervig denn witzig. Dann versucht der Film noch mit ewigem "Fuck!", "Scheiße!" usw. zwanghaft obercool zu sein. Man sollte den Hollywoodschreiberlingen durchaus mal sagen: dem ist nicht so!

Trotzdem: bei den vielen Nieten gibt es zum Glück auch einige gute Gags, die dann auch wirklich mal zünden. Auf über zwei Stunden Laufzeit sind das natürlich mehrere, doch das auf Kosten von einer erwähnenswerten Story und Spannung. Wer sich vom Film eine Action-Komödie erwartet, wird hier bitter enttäuscht. Bis kurz vor Schluss gibt es hier so gut wie nichts, was auch nur in die Nähe von handelsüblicher Action kommt. Keine Schießereien und keine Explosionen, wie man es von den oben genannten Buddy-Action-Komödien gewohnt ist. Und als es dann am Ende endlich auch mal kracht, dann ist das auch noch so unsäglich schlecht gemacht, huiuiui. Wäre "Taffe Mädels" jetzt auch noch langweilig gewesen, dann währe er sicher ein richtiger Schuss in den Ofen. So bleibt eine teils platte Komödie, sehr kurzweilig, aber belanglos.

6/10