Freitag, 26. September 2014

100 Bloody Acres (2012)

http://www.imdb.com/title/tt2290065/

Mit ihrer neuen Düngermischung "Blood & Bone" könnten die Morgan Brothers, Reg und Lindsay, selbst die australische Nullarbor-Wuste wieder fruchtbar machen. Nur die Ingredienzien geben die beiden nicht preis. Als Reg drei Jugendlichen begegnet, die mit ihrem Auto liegen geblieben sind, nimmt er sie kurzerhand mit zur Farm. Dort finden sich die drei bald gefesselt und geknebelt wieder - fertig zur Verarbeitung.

Die Cairnes-Brüder geben ihren Einstand, um sich einen Namen zu machen - und das scheint nicht vollkommen abwegig. Die Story hält sich nicht lange mit damit auf, uns eine Vorgeschichte zu präsentieren, sondern startet im Hier und Jetzt. Auch ärgert das Drehbuch ein bisschen, da einzelne Szenen etwas dümmlich umgesetzt sind - aber das sind eher Ausnahmen. Die Gags sind nicht zum Dauerbrüllen, der Film lebt vielmehr insbesondere vom Charakter des Reg Morgan (Damon Herriman), der einen australischen Hinterwäldlerslang ausspielt, dass alleine das schon ausreichend Spaß macht. Aber auch sonst ist die Besetzung für einen Low-Budget-Erstling gut getroffen, echte Ausfälle gibt es keine, schlimmstenfalls unauffälliges Mittelmaß. Insgesamt ein Film, der vermittelt, dass die Cairnes-Brüder schon ein Händchen für absurden Humor haben und dazu noch ein ordentliches Casting hinbekommen haben. Kein Intellektuellen-Kino, aber ein schicker Spaß für zwischendurch.

6/10