Freitag, 29. August 2014

Sabotage (2014)

http://www.imdb.com/title/tt1742334/

"Breacher" (Arnold Schwarzenegger) ist Anführer eines Einsatzkommandos der Anti-Drogen-Behörde DEA. Nachdem die eingeschworene Truppe einen riskanten Angriff auf das Geheimversteck eines mächtigen Kartells ausgeführt hat, erscheint die Mission zunächst erfolgreich beendet. Jedoch fehlt nach dem Auftrag ein Geldbetrag in Millionenhöhe. Das Undercover-Team wird für den Diebstahl verantwortlich gemacht und kurz darauf kommt ein Mitglied nach dem anderen brutal ums Leben. Während die Verluste weiter steigen, gerät die Loyalität eines jeden unter Verdacht.

"Sabotage" ist ein dreckiger, ordinärer und (zumindest in der ungeschnittenene FSK18-Fassung) gewalttätiger Actionthriller, der auch richtig schön old school inszeniert ist, aber mit einem kleinen Problem zu kämpfen hat. Ayer’s Film kann sich nämlich nur schwer entscheiden, was er denn eigentlich sein möchte und fährt damit etwas Potenzial an die Wand. Für einen lupenreinen Actionfilm bietet der Streifen seinem Zuschauer einfach zu wenig Action und für einen Thriller ist die Story einfach zu lahm erzählt und äußerst spannungsarm. Da kann auch der recht prominente Cast rund um Arnold Schwarzenegger nichts mehr ausrichten. Sam Worthington, Olivia Williams, Terrence Howard und einige andere werden praktisch verheizt. Eigentlich ist "Sabotage" eine One-Man-Show von Schwarzenegger, was ich persönlich jetzt nicht weiter schlimm finde, nur muss diese Show auch richtig in Szene gesetzt werden, wie das auch in den 80er Jahren geschah.

Schwarzenegger will hier offensichtlich mehr als möglich aus seiner Rolle herausholen und das gelingt ihm nur teilweise. Immerhin überzeugt die handgemachte Action und auch die daraus resultierenden teilweise sehr blutigen Gewaltspitzen. Leider wirken die übermäßig eingesetzten Schimpfworte irgendwann nicht mehr authetisch, sondern aufgesetzt. Einen wirklich mitreißenden Drive entwickelt der Film so nur schwer. "Sabotage" hätte ein knallhartes Actionkino werden können, doch leider wusste man nicht so recht wie man hier die richtige Richtung einschlagen soll. Das ist etwas schade. Was bleibt ist ein unterhaltsamer Genremix.

7/10

Vom Film gibt es zwei Fassungen (FSK16/FSK18) und insgesamt gleich 5 Editionen. Diese hier ist SATURN-exklusiv und gehört meines Erachtens nach zu den schönsten, weil es eben neben dem ebenfalls limtierten Steelbook noch ein Lenticularmagnetcover hat.