Montag, 18. August 2014

Day Of The Dead - Zombie 2: Das letzte Kapitel (1985)

http://www.imdb.com/title/tt0088993/

In der Nähe der kalifornischen Küste kreist ein Hubschrauber, der nach eventuellen Überlebenden Ausschau hält. Nach trostloser Suche fliegt man zu der geheimen, unterirdischen Millitärbasis zurück. Dort lebt eine kleine Anzahl von Menschen, die sich aus Wissenschaftlern und Millitär zusammensetzt und Experimente an Zombies durchführen. Man will versuchen die lebenden Toten zu kontrollieren. Als die Versuche mit den Zombies immer noch keine Früchte tragen und der Chef herausfindet, dass einer seiner toten Männer von Oberarzt Frankenstein an einen Zombie verfüttert wurde, dreht er durch. Jetzt kämpfen die Wissenschaftlerin und ihre beiden verbliebenen Freunde gegen das Millitär und die Zombies...

Der Nachfolger von "Dawn Of The Dead" kann vor allem mit einer besseren Handlung und unglaublich rabiaten und blutigeren Szenen aufwarten als die Vorgänger. Romeros Trilogie ist ein bisschen mehr, um genauer zu sein: viel mehr. Sie antwortet auf politische Umwälzungen, sie versucht sich in düsteren Dystopien und sie verhandelt immer wieder die Rassen- und Geschlechterdebatte.

Bei allem, was man über das angeblich so oft kritisierte "schwache Drehbuch" des dritten Teils, seine "nichtssagenden Dialoge" oder die "nervtötende Musik" meint sagen zu müssen: Romeros Projekt ist in solchem Maße ambitioniert, dass die handelsüblichen Standardsätzchen, mit denen vergeblich versucht wird ihm beizukommen, zu nichts als heißer Luft werden. Denn hier fordert das Leben unter Tage so nach und nach bei allen Figuren ihren Tribut, was "Day Of The Dead" gleichzeitig zum schockierendsten der Reihe macht sind nicht zwingend die im Vergleich zu "Dawn Of The Dead" zwar weniger, aber dafür umso kompromissloseren Gore-Szenen. Es ist viel mehr der langsam zu beobachtende Zerfall zwischenmenschlicher Beziehung, der Verlust der Menschlichkeit im Angesicht einer unmenschlichen Welt. Physische und psychische Gewalt innerhalb der Gruppe sind an der Tagesordnung und anstatt zusammenzuarbeiten und den vermeintlich einzigen Vorteil gegenüber ihren untoten Widersachern zu nutzen, den menschlichen Intellekt, wird sich ständig gegenseitig sabotiert, sodass man sich langsam fragen muss, wer denn besser organisiert ist, die Menschen oder die Zombies.

Wenn dies also vielleicht auch nicht "der letzte große amerikansiche Horrorfilm" ist, so zumindest einer, der völlig zu unrecht um seine Anerkennung als Teil eines der spannendsten Horrorprojekte kämpfen muss. Feinster Horror mit Anleihen aus dem Drama, dem Thriller sowie rabenschwarzem Humor exzellent abgemischt. Das einzige was ihn schwächer macht als seine Vorgänger ist der teilweise nervtötend agierende Cast. Romero gelingt es mit "Day Of The Dead" seiner Trilogie einmal mehr, eine weitere Komponente hinzuzufügen. War "Dawn Of The Dead" mit all seiner Konsumkritik eher politisch angehaucht, so ist "Day Of The Dead" aus psycholigisch-anthropologischer Sicht durchaus interessanter als der Vorgänger. Konflikte, die so alt sind wie die Menschheit selbst, erweisen sich in der Endphase dieses Kampfes als unüberwindbares Hindernis und der Mensch scheitert an sich selbst. Das macht den Streifen mit Sicherheit zum pessimistischten der Reihe, sodass das Ende nicht etwa versöhnlich stimmt, sondern einen verdammt bitteren Beigeschmack hinterlässt.

Insgesamt also weniger trashig, spannender mit mehr Hintergrundinformationen zur Figur des Zombies, weniger Langatmigkeit, dafür mehr Blut, mehr Eingeweide, mehr Tod und einfach mehr Zombie machen diesen Film in meinen Augen sogar besser als den Vorgänger, obwohl dieser wiederrum andere Prioritäten und Besonderheiten besitzt. Die ungeschnittene Fassung ist nicht nur aufgrund der Brutalität vorzuziehen, die Figuren-Zeichnung und die Handlung wird einfach klarer und sogar logischer. Ein echter Meilenstein im Zombie-Horror-Genre.

8,5/10

In einer auf 2.000 Stück limitierten und nummerierten Digibook-Version erschien dieses Jahr diese Limited Uncut Edition, die den Film restauriert in HD und auf DVD enthält.


Mein Lieblingsmotiv wäre übrigens dieses hier gewesen, dass aber derzeit leider nur den Kunden in den USA vorbehalten bleibt: