Samstag, 5. Juli 2014

Universal Soldier (1999)

http://www.imdb.com/title/tt0105698/

Im Geheimauftrag der US-Regierung gelingt es Forschern, tote Soldaten gentechnologisch zu neuem Leben zu erwecken. Die Universal Soldiers sind die perfekten Kampfmaschinen: eiskalt, kein Gewissen oder Gedächtnis. Doch das Experiment gerät außer Kontrolle, als zwei Soldaten ihre Erinnerungen zurückerlangen. Luc Deveraux und Andrew Scott haben aus ihrem vorherigen Leben noch eine tödliche Rechnung offen. Ohne Rücksicht auf Verluste bekämpfen sich die beiden Killermaschinen, Kollateralschäden unvermeidbar…

Jean- Claude Van Damme und Dolph Lundgren kloppen sich als beinahe unsterbliche Supersoldaten und niemand geringeres als Blockbuster-Regisseur Roland Emmerich führt Regie. Das kann nur "Universal Soldier" sein! Emmerich’s Frühwerk ist von vorne bis hinten ein lupenreiner Actionfilm mit ein paar Sci-Fi- Elementen, wie man es nur in den 80er Jahren bzw. in den frühen 90er Jahren vorgesetzt bekam. Und der Streifen macht einfach nur Spaß! Konsequente Gewaltspitzen, bombige Action, eine Story, die wie immer auf einen Bierdeckel passt und zwei damalige Megastars, die sich gegenseitig auf die Fresse hauen. Das macht "Universal Soldier" zu einem kleinen Kultfilm, der auch nicht viel mehr will als zu unterhalten.

Jean-Claude van Damme schlägt sich recht wacker in seinem damals ersten wirklich großen Kinofilm, bekommt aber aus meiner Sicht leider ziemlich locker den Rang abgelaufen von einem mit absoluter Spiellaune agierenden Dolph Lundgren. Die Rolle des Bösewichts steht ihm hier außergewöhnlich gut und er zeigt zuweilen hier das er tatsächlich noch mehr drauf hat als nur zwei Gesichtszüge.  Sicher, "Universal Soldier" ist insgesamt kein Hochglanzprodukt und kann sich auch nicht mit allen Genre-Konkurrenten messen, aber Emmerich gelingt mit seinem Einstiegswerk in Hollywood ein kleines Actionschmankerl, das auch handwerklich solide umgesetzt wurde. "Universal Soldier" ist also für jeden 80er-Jahre Action-Nostalgiker genau die richtige Kost.

7,5/10

Mittlerweile in der ungeschnittene Fassung ab 16 Jahren freigegeben (vormals sogar indiziert!) gibt es den Film von STUDIOCANAL mit jeder Menge Bonusmaterial in einem schicken Steelbook: