Samstag, 12. Juli 2014

Shrek 2 3D - Shrek 2: Der tollkühne Held kehrt zurück 3D (2004)

http://www.imdb.com/title/tt0298148/

Im zweiten Teil statten Shrek und Prinzessin Fiona ihren Eltern, dem Königspaar von Weitweitweg einen Besuch ab. Doch Shrek will sich nicht in die Rolle des vorbildlichen Schwiegersohns fügen. Und auch der König hätte sich lieber den Sohn der guten Fee, Prince Charming, als Nachfolger gewünscht, der ursprünglich zur Rettung von Prinzessin Fiona ausersehen war. Also wird kurzerhand ein Auftragskiller in Gestalt des gestiefelten Katers auf Shrek angesetzt, kann ihn aber nicht überwinden. Shrek, Esel und der gestiefelte Kater wollen die Verschwörung aufdecken und finden bei der guten Fee einen Trank, der Shrek in einen Menschen verwandelt (und Esel in ein prachtvolles Ross). In dieser Gestalt hofft Shrek Fiona wieder für sich zu gewinnen, die von Shreks erstem Treffen mit ihren Eltern wenig begeistert war. Ein weiterer Trank kommt ins Spiel, den der König Fiona einflößen soll, damit sie sich unsterblich in Prince Charming verlieben möge. Am Ende werden  den Regeln des Märchens gemäß  die Guten allerdings wieder belohnt, die Schlechten bestraft, und so endet auch Shrek 2 mit einem Happy End.

Nachdem Dreamworks damals mit dem ersten Teil der Shrek Reihe einen wahren Knaller hinlegte, ließ eine Fortsetzung natürlich nicht lange auf sich warten. Und diese Fortsetzung hat es in sich - und übertrifft in meinen Augen sogar noch den Vorgänger, und das in vielerlei Hinsicht: das fängt bei der liebevoll erzählten Geschichte des Filmes an, die sich als interessanter, durchdachter, spannender und vor allem unterhaltsamer als die des ersten Teils herausstellt. Das soll nicht heißen das die Story des Vorgängers schlecht ist, doch hier wurde für mich alles noch einen kleinen Tick besser umgesetzt. Vor allem die vielen neuen Figuren tragen ihren Teil dazu bei. Dieses Mal bekommt es der allseits beliebte Oger mit einer guten, - naja eigentlich bösen - Fee, deren sich selbst überschätzenden Sohn und in gewisser Weise seinem eigenen Schwiegervater zu tun.

Doch der wohl beste Neuzugang ist ganz klar der gestiefelte Kater. Es ist unglaublich wie dieser Kater die Shrek-Filme beeinflusst hat. Fragt man heute jemanden nach "Shrek", so kommt in den meisten Fällen gleich die Antwort: "Ist das nicht das wo der niedliche Kater mitspielt?" Ja, der gestiefelte Kater ist wohl der Hauptgrund warum " Shrek 2" so gut ist. Diesen kleinen Kerl, der so liebevoll gucken kann und es doch faustdick hinter den Ohren hat, muss man einfach gern haben! Es geht gar nicht anders! Da sieht sogar der gute Esel manchmal etwas alt aus. Doch auch dieser ist wieder für einige Lacher gut und aus dieser Reihe gar nicht mehr wegzudenken. Auch der Soundtrack ist wieder mehr als gelungen und bildet ein buntes Gemisch aus eigenen Kompositionen und diversen Rock-Klassikern. So ist für jeden Geschmack etwas dabei und jeder Situation wird musikalisch passend untermalt. Das Ende ist mit den vielen Szenenwechseln, textgenau untermalt von eben dieser rockigen Musik (hier: ein Bonnie Tyler-Cover von "I Need A Hero") eines der besten und auch fetzigsten der Reihe und wenn dann Shrek mit seinen Freunden durch die Burgmauer bricht, freut man sich insgeheim, dass es jetzt den Bösen an den Kragen geht. Und was für eine geniale Idee mit dem König, die nicht nur eine kleine Moral verbreitet sondern auch so ganz nebenbei noch Fionas Wesen erklärt.

Wie schon gesschrieben, für mich persönlich übertrifft "Shrek 2" seinen Vorgänger in allen Belangen. Die Story ist super erzählt und enthält einige wichtige Botschaften über Freundschaft, Zusammenhalt, etc. parat. Doch was auch diesen Teil so stark macht, sind die wunderbaren Figuren, die allesamt kultverdächtig sind und die man über die ganze "Shrek"-Reihe hinweg einfach ins Herz schließt. Das 3D ist unaufdringlich und bietet eine schöne Tiefenschärfe ohne allzuviele nervige Popouts. Toll!
 8,5/10