Mittwoch, 16. Juli 2014

Raze - Fight Or Die! (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2111392/

Früher hieß es ‘Brot und Spiele’ für die Bewohner Roms, um sie satt und befriedigt zu halten. An die Gladiatoren hat dabei keiner gedacht. So geht es auch Sabrina (Zoe Bell): Als sie nach ihrer Entführung erwacht, muss sie feststellen, dass sie sich in einer finsteren Bunker-Anlage wiederfindet. Und nicht nur das: Kaum ist sie wieder Bewusstsein, muss sie auch schon um ihr Leben kämpfen – gegen eine andere Frau. Schnell kristallisiert sich heraus, dass sie und andere Leidensgenossinnen für die Pläsier obskurer Männer gegeneinander in Death Matches antreten müssen. Die Regeln, so erklärt ihnen der ‘Zeremonienmeister’ Joseph (Doug Jones), sind einfach: Mit jedem (gewonnenen) Kampf erkaufen sich die Frauen einen Tag mehr Leben für ihre unter Beobachtung stehenden Verwandten, Freunde etc. In Jamie (Rachel Nichols) findet Sabrina eine Freundin und Verbündete. Gemeinsam versuchen sie sich gegen die Imperatoren aufzulehnen, bevor sie in einem Death Match gegeneinander antreten müssen.

Eine reichlich perfide Angelegenheit. Und was an Ideen fehlt, wird durch Brutalität ausgeglichen. So ist "Raze" ein bitterböser aber leider reichlich uninspirierter Überlebenskampf, der eine überschaubare Anzahl an Lichtblicken bietet. Der Cast schlägt sich insgesamt ganz gut (im wahrsten Sinne des Wortes), leidet aber natürlich auch unter dem schwachen Script. Zoe Bell ist sicher nicht die schlechteste Wahl für die Hauptheldin gewesen. Enttäuschend ist hingegen, dass Rachel Nichols zwar großkotzig auf Postern und Covern mit genannt wird, im Film selbst aber vielleicht fünf Minuten zu sehen ist und absolut nichts zum Geschehen beitragen kann. Das Kerngeschäft des Streifens, die Kämpfe, sind im Großen und Ganzen recht anständig inszeniert. Die attraktiven Ladies hauen sich ziemlich brutal, blutig und kompromislos auf die Fresse. Von den letzten zwei Minuten mal abgesehen, die man sich echt hätte sparen können, ist auch das Ende ganz gut, wenn auch nicht gerade überraschend. Kann mich nicht vollends überzeugen, einfach weil es so bescheuert ist. Als Langeweile-Killer taugt diese extreme Form des Ultimate Fighting aber durchaus.

6/10

"Pierrot Le Fou UNCUT #1", so lautet der Editionsname des limitierten Mediabooks, welches den Film in der ungeschnittenen Fassung (SPIO/JK SU) enthält: