Freitag, 27. Juni 2014

We're The Millers - Wir sind die Millers (2013)

http://www.imdb.com/title/tt1723121/

David Burke (Jason Sudeikis) ist ein kleiner Dealer, der ins große Drogengeschäft einsteigen muss und dafür einen idiotensicheren Plan braucht: Er überzeugt seine Nachbarn - die Stripperin Rose (Jennifer Aniston), den Verlierer Kenny (Will Poulter) und die Ausreißerin Casey (Emma Roberts) - mit ihm so zu tun, als seien sie eine ganz normale, liebenswerte Familie. Und schon brausen die „Millers“ in einem riesigen Wohnmobil und mit jeder Menge Lacher an Bord einem Wochenende entgegen, das in jeder Hinsicht ein Knaller wird ...

Da "Wir sind die Millers" eigendlich keine richtig schlechte Kritik bekommen hat, habe ich mich trotz anfänglicher Skepsis darauf gefreut und ich muß sagen dass der Film wirklich garnicht mal so schlecht ist und mich hier und da auch wirklich richtig gut zum Lachen gebracht hat. Zwar kann ich der teilweise überschwänglichen Euphorie nicht ganz zustimmen und so überragend gut ist das Ganze hier dann auch wieder nicht, aber immerhin ein vergnügliches Roadmovie mit einigen guten Gags und einer banalen Story. Zwar zünden trotz so manch witziger Szenen nicht alle Gags und alles teilweise ist es etwas zu albern - was aber für diese Art von Komödie auch ziemlich typisch ist. Trotzdem punktet "Wir sind die Millers" mit sympathischen Hauptdarstellern, die den Film über das Mittelmaß hinaus heben und so manche Schwäche gekonnt ausbügeln. Nach einigen blassen Nebenrollen hätte ich nicht gedacht dass Jason Sudeikis mich so von sich überzeugen kann und wirklich imstande ist einen Film als Hauptdarsteller zu tragen.



Selbst Jennifer Aniston, der ich als Schauspielerin eher skeptisch gegenüberstehe, fällt nicht negativ ins Gewicht und ergänzt den Film mit ihrer netten Art die für einen solchen Film nötig ist.  Aniston ist eine dieser Schauspielerinnen, die mit Sicherheit weiß, dass ihr keine großen Dramarollen liegen, sich aber auch nicht für den ein oder anderen Gag unter der Gürtellinie zu schade ist. Außerdem ist sie natürlich verdammt sexy! Obwohl ich andere Filme auf diesem Niveau und dieser Qualität bestimmt schlimmer abgestraft hätte, fällt mir das bei den sympathischen Millers ziemlich schwer und ich werde auch hier und da mal ein Auge zudrücken weil mir das ganze einfach für zwischendurch trotz so manch müden oder ausgelutschten Gags recht gut gefallen und mich zudem auch noch gut unterhalten hat. Eine etwaige Fortsetzung kann also gern kommen und dann vielleicht noch mit etwas mehr Mut dem Ganzen noch etwas mehr schwarzhumorigen Pepp zu geben und von der typischen Mainstream-Schiene etwas abzuweichen.  Die Outtakes am Ende sind klasse.

7/10