Montag, 2. Juni 2014

Get Carter - Die Wahrheit tut weh (2000)

http://www.imdb.com/title/tt0208988/

Sein Leben lang hat Jack Carter (Sylvester Stallone) die Drecksarbeit für andere Leute erledigt: Schulden eintreiben, Rachefeldzüge. Ein Einzelgänger, der Wert darauf legt, Außenseiter zu bleiben. Als sein Bruder Richie bei einem Verkehrsunfall stirbt, kehrt Jack in seine Heimatstadt zurück, um an Richies Familie gutzumachen, was er an seinem Bruder versäumt hat. Doch seine Schwägerin Gloria (Miranda Richardson) und Nichte Doreen (Rachael Leigh Cook) sind misstrauisch, sie wissen nicht, was sie von seiner plötzlichen Wandlung halten sollen. Als Jack allerdings entdeckt, dass Richie ermordet worden ist, vergisst er seine guten Vorsätze und denkt nur noch an Rache...

"Get Carter" von Stephen Kay aus dem Jahr 2000 ist ein Actionthriller (und gleichzeitig Remake) mit Stil. Die Hauptrolle als knallharter und megacooler Mafiaschläger Jack Carter spielt Sylvester Stallone ganz ordentlich. Dabei ist das kein typischer Stallone Film, hier reiht sich nicht eine Actionszene an die andere. Der Film beginnt eher ruhig und lässt sich Zeit, die Charaktere vorzustellen. Erst ab der Mitte und gegen Ende gibt es dann etwas mehr Action. Mickey Rourke hat ebenfalls eine tolle Nebenrolle als Pornoproduzent, der noch eine Rechnung mit Stallone offen hat. Desweiteren spielen Rachael Leigh Cook, Rhona Mitra, John C. McGinley und der großartige, hier aber in einer Nebenrolle etwas unterforderte Michael Caine, mit. Der Film ist sicher kein Meilenstein, aber durchaus sehenswert, hat einen tollen Soundtrack und erinnert irgendwie etwas an "Payback".

6/10