Montag, 12. Mai 2014

WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf (2008)

http://www.imdb.com/title/tt0910970/

Die Erde ist seit Jahrhunderten verlassen, nachdem die Menschheit ihr Müllproblem nicht mehr in den Griff bekommen konnte und in einem Raumschiff zu neuen Welten aufbrach. Nur der kleine rostige Roboter Wall-E geht noch brav seiner programmierten Aufgabe nach und räumt den Müll beiseite. Eines Tages trifft er auf auf die strahlendweise Eve. Wall-E hat noch nie ein so schlankes und wunderschönes Objekt gesehen und ist überglücklich, mit seiner neuen Freundin seine Welt teilen zu können. Doch leider ist ihr Glück nur von kurzer Dauer, denn die Menschen – in der Zwischenzeit in einem gemütlichen Raumkreuzer im Weltall beheimatet – haben Eve darauf programmiert, den Schlüssel zur Zukunft der Erde aufzuspüren und unser liebenswerter Held Wall-E hält diesen nichtsahnend in seinen Händen.

Disney/PIXAR beweisen äusserst eindrucksvoll, wie man eine Geschichte ohne grosse Dialoge erzählen kann, nur mit interessanten Charakteren und viel Charme, Gestik, Mimik und ab und zu einem kleinem Piep. Der kleine Roboter ist von Anfang an einfach nur sympatisch und Herzerwärmend. Allein schon seine sehr menschlichen Züge (die Aufwach- und Aufstehen-Szene ist so dermaßen grandios,; darüber könnte ich mich imemr wieder amüsieren) und seine kindliche Neugier und Naivität machen den kleinen Roboter zu einem perfekten Protagonisten. Wie er es meistert, die Welt mit seinen eigenen Augen zu sehen und zu entdecken ist so unglaublich liebenswert - ich denke, dass so etwas kaum eine andere Figur aus dem Animationsgenre geschafft hat.

Es dauert auch ziemlich lange, bis es einen ersten "sinnvollen" Dialog gibt, aber genau diese Zeit ist alles andere langweilig. WALL·E zeigt uns mit einigen gut platzierten Gags hier und da seine kleine große Welt und als EVE plötzlich auftaucht und er sich wie ein hilfloser Teenager verhält, bleibt das Unterhaltungslevel sehr hoch. Und ab diesem Zeitpunkt wurde eine sehr erwachsene und schrecklich-reale Story kindergerecht verpackt und ohne viel Worte in die zwei sympathischsten Roboter der Filmgeschichte gesteckt, allen voran natürlich der Titelheld!

Nicht nur, dass "WALL-E" ein wahres Meisterwerk der Kinderunterhaltung ist, er ist auch noch eines auf filmischer Ebene: spannend trotz minimalem Dialog, optisch perfekt präsentiert, wie man es eben von PIXAR gewohnt ist und mit tollen Anspielungen auf Klassiker wie "Odyssee im Weltraum" oder "Soylent Green"! Wahrlich ein Meisterwerk, und wie gesagt: selbst, wenn man den Film nicht mag, WALL-E muss man einfach lieben!

9/10