Dienstag, 13. Mai 2014

[SERIE] Band Of Brothers - Wir waren wie Brüder (2001)

http://www.imdb.com/title/tt0185906/

Der von Steven Spielberg und Tom Hanks produzierte Zehnteiler verschlang über 125 Mio. $ Dollar. Das hohe Budget sieht man dem Kriegsepos aus Amerikas Vorzeige-Serienschmiede HBO aber auch an: erstklassig inszenierte, opulente Schlachtszenen, die Spielbergs "Saving Private Ryan" in nichts nachstehen, und prächtige Kulissen zeichnen die authentische und beeindruckende Miniserie aus.

"Band of Brothers" umfasst die Monate zwischen D-Day und dem Kriegsende nach der Kapitulation Japans und erzählt die realen Geschichten von US-Soldaten auf dem Vormarsch nach Deutschland. Ein emotionaler undgleichzeitig auch schonungsloser Zehnteiler, der auch drastische Darstellungen von Konzentrationslagern und Hinrichtungen von Kriegsgefangenen zeigt. Die großartigen Darsteller, allen voran Damian Lewis, steuern zur unvergleichlich realistischen Atmosphäre dieses TV-Meilensteins bei. Bis in die Nebenrollen perfekt besetzt und für viele (mittlerweile) bekannte Schauspieler erwies sich die Serie 2001 als Karrieresprungbrett. So sind etwa Michael Fassbender, Tom Hardy oder auch Comedy-Star Simon Pegg als Soldaten zu sehen.

http://www.imdb.com/title/tt1245384/
1. Currahee (Currahee)
4. Juli 1944 in Upottery/England: Die Fallschirmjäger des 506. Regiments warten auf den Einsatz für die Invasion in die Normandie. Sie brennen darauf, endlich gegen die deutschen Hitler-Truppen marschieren zu können. Doch der Oberkommandierende, Lieutenant Meehan, muss wegen der schlechten Wetterlage den Einsatz verschieben. Die Männer sind enttäuscht, schließlich haben sie eine knallharte Ausbildung hinter sich. Zwei Jahr zuvor haben sie sich alle freiwillig gemeldet und wurden in Ausbildungscamps in Tocca, Georgia, und in North Carolina hart gedrillt. Vor allem Lieutenant Sobel macht den Männern das Leben schwer und nimmt sie ganz besonders hart ran. Aber seine plumpen Kriegstaktiken, unerbittlichen Strafmaßnahmen und strategischen Fehler während der Manöver nehmen die Soldaten gegen ihn ein. Sie ziehen den besonnenen Ausbilder Lieutenant Winters vor. Als Sobel das immer deutlicher zu spüren bekommt, versucht er Winters wegen einer Lappalie vor Gericht zu stellen, um ihn loszuwerden. Doch sechs der Sergeants – Salty Harris, Chuck Grant, Bill Guarnere, Carwood Lipton, Mike Ranney und Floyd Talbert weigern sich schlichtweg, unter Sobels Leitung in den Krieg zu ziehen. Obwohl Collonel Robert Sink den Männer wegen ihres Verrats schwere Vorwürfe macht und Sergeant Harris sogar verbannt, entscheidet er, dass er seine Männer unter diesen Umständen besser nicht Sobel anvertraut – und findet eine elegante Lösung. Als die Fallschirmjäger der Easy Company endlich am D-Day die Flugzeuge besteigen, um nach Frankreich gebracht zu werden, stehen sie unter der Leitung eines neuen Commanders – Lieutenant Thomas Meehan – und Lieutenant Winters ist seine rechte Hand... - 10/10

http://www.imdb.com/title/tt1247465/
2. Der erste Tag (Day Of Days)
D-Day: Ein Schwarm von Fliegern mit den Fallschirmjägern der Easy Company an Bord überquert den Ärmelkanal, um die Soldaten in die Normandie zu bringen. Aber die Deutschen leisten heftige Flakabwehr, so dass zahlreiche Flugzeuge abstürzen, viele Soldaten der Alliierten ums Leben kommen oder weit über die Normandie verstreut werden. Bei seiner Landung in einem Feld hat Lieutenant Winters seine Waffe und seine Vorräte verloren. Er tut sich mit John Hall, einem Sergeant einer anderen Kompanie zusammen, um die eigene Einheit wiederzufinden. Im Laufe der Nacht versammeln sie immer mehr Soldaten um sich und überfallen gemeinsam einen deutschen Versorgungs-Konvoi. In der nächstgelegenen Stadt begegnen sie Lieutenant ‚Buck‘ Compton von der Easy Company, der Winters darüber informiert, dass Lieutenant Meehan den Einsatz nicht überlebt hat. Also übernimmt nun Winters an seiner Stelle das Kommando. Sein erster Befehl lautet, eine deutsche Geschützstellung in der Nähe der Stadt Brecourt auszuheben. Ein schwieriges Unterfangen, das erste Opfer kostet... - 9,5/10


http://www.imdb.com/title/tt1247463/
3. Carentan – Brennpunkt Normandie (Carentan)
Die verstreuten Mitglieder der Easy Company sammeln sich in einem französischen Dorf und erhalten ihren jüngsten Befehl von Lieutenant Harry Welsh: Sie sollen die Stadt Carentan von den Deutschen zurückerobern. Richard Winters erklärt den Männern, wie sie dabei am besten vorgehen. Sie sollen ein Gehöft vor Carentan einnehmen, in dem sich die Deutschen verschanzt haben, und von da aus dann den Rest der Stadt. Nur unter zahlreichen Opfern gelingt der Easy Company diese Mission. Auch Winters wird von einem Querschläger getroffen, allerdings nicht lebensgefährlich. Nach der erfolgreichen Übernehme von Carentan werden die Männer der Easy Company zurück nach England geschickt – jedenfalls vorübergehend. - 9,5/10

http://www.imdb.com/title/tt1247467/
4. Die Neuen (Replacements)
Während ihres Aufenthaltes in England kümmern sich die Soldaten des 506. Regiments, darunter auch die Easy Company, um ihre körperlichen und psychischen Leiden und lernen die Neuankömmlinge kennen. Aber die Zeit der Regeneration ist nur kurz. Schon im September werden die Männer nach Holland gebracht, wo sie im Zuge der Operation „Market Garden“ einen schnellen Zugriff auf Deutschland gewährleisten sollen, so dass der Krieg bis Weihnachten beendet werden kann. Anders als in der Normandie verlaufen die Fallschirmabsprünge reibungslos, und die Soldaten der Easy Company werden bei ihrem Einmarsch in Eindhoven wie Helden gefeiert. Doch schon beim Marsch auf Nuenen ändert sich das Bild dramatisch. Die Alliierten werden brutal von den Deutschen attackiert und haben viele Verluste zu verzeichnen. Auch Buck Compton wird verletzt, und ‚Bull‘ Randleman strandet über Nacht in der verlassenen Stadt, während die Truppe dazu gezwungen ist, sich wieder zurückzuziehen... - 9/10

http://www.imdb.com/title/tt1247464/
5. Kreuzungen (Crossroads)
Winters führt einen Teil der Easy Company in einer riskanten Mission über einen holländischen Deich, hinter dem es zu einer Schießerei mit fliehenden Deutschen kommt. Nach diesem erfolgreich ausgeführten Auftrag wird Winters von Colonel Sink zum stellvertretenden Bataillons-Kommandeur befördert. Lieutenant ‚Moose‘ Heylinger übernimmt daraufhin das Kommando über die Easy Company. Heylinger führt eine Rettungaktion von britischen Soldaten an, die aus der von den Deutschen belagerten Stadt Arnheim geflohen sind. Doch später wird Heylinger von einem nervösen Wachtposten angeschossen. Als Winters von einem Aufenthalt in Paris zurück zur Kompanie nach Mourmelon kommt, erreicht ihn die Nachricht einer massiven Gegenattacke der Deutschen in den Wäldern der Ardennen. Winters zieht sofort mit der Easy Company in die Ardennen, um dabei zu helfen, die Frontlinie zu halten. Allerdings sind die Männer für den harten Winter nicht ausgerüstet, außerdem mangelt es ihnen an Munition und ausreichender Verpflegung... - 9,5/10

http://www.imdb.com/title/tt1247462/
6. Bastogne (Bastogne)
Die Easy Company gräbt Schützenlöcher in den Schnee rund um die belgische Stadt Bastogne. Es mangelt ihnen an Männern, Nahrung und Munition, um die Frontlinie gegen die unaufhaltsam vorrückenden Deutschen halten zu können. Sanitäter Eugene Roe stibitzt Morphium und Medikamente, um die zahllosen Verwundungen und Krankheiten der Männer behandeln zu können. Wegen der unerbittlichen Kälte leiden viele der Soldaten zusätzlich an Fußbrand. Auf der Suche nach Medikamenten kommt er zu einem Truppenverbandplatz in der Umgebung des von den Deutschen belagerten Bastogne. Hier trifft er die wunderhübsche belgische Krankenschwester Renee Lemaire, die sich um die verwundeten amerikanischen Soldaten kümmert. Auch die Easy Company verliert zwei Männer während einer Spähpatrouille. Doch zu Weihnachten werden die Männer von Collonel Sink dazu beglückwünscht, die Frontlinie weiterhin gehalten zu haben. Er liest ihnen laut die Antwort ihres oberkommandierenden Generals auf die Forderung der Deutschen, sich zu ergeben, vor: „Unsinn!“ Dennoch wird es für die Männer in ihren eiskalten und beengten Schützenlöchern ein elendes Weihnachtsfest. Dann fangen die Deutschen auch noch an, Bastogne zu bombadieren – dabei wird Renee tötlich getroffen... - 9,5/10


http://www.imdb.com/title/tt1247468/
7. Durchbruch (The Breaking Point)
Nachdem sie Bastogne davor bewahrt haben, von den Deutschen überrannt zu werden, sollen die Männer der Easy Company die nahe gelegene Stadt Foy aus Feindeshand befreien. Doch bei heftigem Artillerie-Bombardement werden zahlreiche Soldaten getötet oder schwer verwundet. Die Sergeants Toye und Guarnere verlieren jeweils ein Bein, was bei Lieutenant Compton zu einem Nervenzusammenbruch führt. Er muss die Front verlassen. Die Moral der Truppe wird außerdem durch die völlige Inkompetenz ihres neuen Kommandanten Lieutenant Norman Dike geschwächt. Lipton warnt Winters eindringlich vor Dike, der in seinen Augen eine große Gefahr für die Kompanie darstellt, aber Captain Winters sind die Hände gebunden, obwohl er sich des Problems schmerzhaft bewusst ist. Als Dike jedoch während des ausschlaggebenden Gefechts um Foy versagt, lässt Winters den Mann durch Lieutenant Speirs ersetzen. Unter Speirs Führung gelingt es der Easy Company schließlich, die Stadt einzunehmen. - 9,5/10

http://www.imdb.com/title/tt1247469/
8. Der Spezialauftrag (The Last Patrol)
Die Easy Company wird in die elsässische Stadt Haguenau abkommandiert und erhält den gefährlichen Spezialauftrag, nachts eine Patrouille über den Fluss zu schicken, um zwei Deutsche gefangen zu nehmen. Keiner will diese Aktion ausführen, außer Lieutenant Hank Jones, der gerade frisch aus West Point eingetroffen ist. Er wird zusammen mit Sergeant Don Malarkey und Soldat David Webster losgeschickt. Zwar gelingt es den Männern, zwei Gefangene zu machen, dabei verliert die Easy Company jedoch einen Mann. Als Colonel Sink wenig später eine ähnliche Aktion anordnet, greift Captain Winters darum zu einer List, um seine Leute zu schützen. Er schickt die Soldaten in die Nachtruhe und fordert für den nächsten Morgen von Nixon einen Bericht darüber an, dass der Auftrag durchgeführt wurde, aber keine lebenden Gefangenen gemacht werden konnten. Das Regimentskommando erfährt nicht, dass diese zweite Aktion niemals stattgefunden hat. Lipton wird zum Second Lieutenant befördert, Winters zum Major. Jones wechselt zum Regimmentskommando und die Easy Company wird von der Front weg verlegt. - 9/10

http://www.imdb.com/title/tt1247470/
9.Warum wir kämpfen (Why We Fight)
Im April 1945 kommt die Easy Company nach Deutschland, wo sie zum ersten Mal mit der deutschen Bevölkerung konfrontiert wird. Doch bei näherer Betrachtung entdecken sie, dass der Feind nicht viel anders ist als sie selbst. Sie beginnen sogar, sich mit den Einheimischen zu „verbrüdern“. Außerdem genießen sie es, nach langer Zeit der Entbehrung in richtigen Betten schlafen zu können. Doch Major Winters macht sich Gedanken um seinen Freund Captain Nixon, der durch die Kriegserlebnisse zynisch geworden ist und anscheinend mit dem Trinken angefangen hat. Kurz nach Präsident Roosevelts Tod entdeckt eine Sicherheitspatrouille in einem Wald ein verlassenes Konzentrationslager, mit Hunderten völlig ausgemergelten Gefangenen. Sie befreien die Häftlinge und geben ihnen zu essen. Erhalten dann aber die Order, die Überlebenden in das Lager zurückzubringen, damit ihre Bergung aufgezeichnet werden kann. Der einheimischen Bevölkerung, die angeblich nichts von dem KZ in ihrer Nähe gewusst haben will, erteilen sie den Befehl, die zahllosen Leichen zu begraben und im Lager aufzuräumen. Das ist für viele eine harte Lektion. Dann ereilt die Soldaten die Nachricht, dass Adolf Hitler sich umgebracht hat. - 10/10

http://www.imdb.com/title/tt1247466/
10. Kriegsende (Points)
Sommer 1945: Die Easy Company erreicht die bayrische Stadt Berchtesgarden, einst glamouröser Aufenthaltsort sämtlicher Größen des Dritten Reiches. Die Soldaten feiern die Kapitulation der Deutschen Truppen in Hitlers sogenanntem „Adlerhorst“, dann ziehen sie weiter nach Österreich. Hier erfahren sie, dass sie nach Okinawa verlegt werden sollen, um in den Krieg gegen die Japaner einzugreifen. Nur jene Männer, die genug Entlassungspunkte gesammelt haben, können direkt zurück nach Hause. Aber das sind die wenigsten. Major Winters beantragt die Verlegung zu einer Einheit, die sofort in die Vereinigten Staaten gebracht wird. Doch sein Antrag wird abgelehnt. Captain Speirs entscheidet sich dafür, weiterhin Kommandant der Einheit zu bleiben, obwohl er genügend „Punkte“ gesammelt hat, um nach Hause zu fliegen. Aber Winters strebt keine Karriere in der Armee an. Er nimmt Nixons Angebot an, mit in sein Familienunternehmen einzusteigen. - 10/10


Authentisch und emotional. Realistisch und ergreifend. Fast jede Episode widmet sich einem Soldaten der Easy Kompanie und erzählt von seinen Erlebnissen. Besonders schön ist die Tatsache, dass sich alle Episoden auf demselben hohen Niveau bewegen und es nie wirklich eine enttäuschende Folge gibt. Die Ausstattung und die digitalen Effekte sind alle auf einem sehr hohen Niveau, und verstärken die ohnehin schon großartige Atmosphäre umso mehr. "Band of Brothers" ist ein mitreißendes, zeitloses Werk über die Hölle des Krieges und eine der besten Fernsehproduktionen aller Zeiten.

Was aber noch einen drauf setzt sind die vorangestellten Interviews mit älteren Menschen, die - am Ende des zehnten Teils - plötzlich mit Namen versehen werden.

"I cherish a question my grandson asked me the other day: 'Grandpa, were you a hero at war?' - and Grandpa said: 'No, but I served in a company of heroes.'" - Nach diesem Zehnteiler kriegt man bei so einer Aussage Gänsehaut.

9,5/10

Die Erstauflage gab es in einer schicken Tin-Box, deren Auflage restlos innerhalb weniger Tage ausverkauft war. Die geprägte Metallbox enthält alle 10 Teile der Serie auf 5 Blu-rays + eine weitere Blu-ray mit einer umfassenden und sehr informativen Dokumentation.