Mittwoch, 14. Mai 2014

M:I-2 - Mission: Impossible II (2000)

http://www.imdb.com/title/tt0120755/

I.M.F.-Agent Ethan Hunt (Tom Cruise) befindet sich gerade in seinem wohlverdienten Urlaub, als ihn die Nachricht erreicht, dass der abtrünnige Agent Sean Ambrose (Dougray Scott) sich ein schnell wirkendes Virus erschlichen hat, welches die Weltbevölkerung rasch dezimieren könnte. Zusammen mit der Diebin Nyah (Thandie Newton), einer ehemaligen Geliebten Ambroses, und dem Computerexperten Luther Stickell (Ving Rhames) begibt sich Ethan Hunt auf die Suche nach seinem ehemaligen Kollegen. Nachdem sich Nyah zum Schein erneut mit Sean Ambrose eingelassen hat, wird schnell klar, dass dieser mitnichten das Virus hat und nun seinerseits auf der Jagd ist. Die Zeit wird knapp und die Mission immer gefährlicher.

"Mission: Impossible 2", inszeniert von John Woo! Was kann da schief gehen? Leider leider sehr sehr viel... John Woo gehört definitiv zu den Regisseuren, die das Action-Genre maßgeblich geprägt und beeinflusst haben. Mit Filmen wie "Hard Target", "Broken Arrow" und natürlich "Im Körper des Feindes" hat er definitv drei der besten Actionfilme aller Zeiten geschaffen. Mit seinen Stilmitteln hätte ein "Mission: Impossible"-Film etwas ganz großes werden können, doch leider scheitert es bei "M:I-2" an sehr vielen Punkten.

Man hat das Gefühl, die Drehbuchautoren entwarfen erst die Actionszenen und schrieben die Story um die Actionszenen herum. Da sollte man natürlich denken, dass die Story zweitrangig ist und der Film spektakuläre Action zu bieten hat. Das stimmt nicht ganz. Die Story ist ziemlich uninteressant, unspannend, spannungsarm und sehr klischeehaft. Die Lovestory zwischen Tom Cruise und Thandie Newton wirkt sehr aufgesetzt und ebenso uninteressant wie die Story an sich. Die Story nimmt viel zu viel Zeit ein, was dem Film in diesem speziellen Fall sehr schadet. Außerdem führt dies dazu, dass der Streifen desöfteren an Langeweile krankt. In Sachen Action hat der Film leider ebenfalls nicht viel zu bieten, auch wenn er es sichtbar versucht. Der Film ist einfach viel zu übertrieben, abgehoben und passt deswegen auch nicht mehr in den Rest der Filmreihe.

John Woo kann das deutlich besser, wie man, z.B. in "Im Körper des Feindes" und ganz besonders in seinen asiatischen Werken sieht. Hier gibt es physikalisch unmögliche Stunts, die kein bisschen cool, sondern einfach nur übertrieben und damit lächerlich wirken. Zudem betreibt Tom Cruise hier (wiederholt) Selbstdarstellung pur. Während die Figur Ethan Hunt in den anderen Teilen eher der "normale" Agent mit ein wenig mehr Know-How ist, so ist er hier der absolut perfekte, unbesiegbare Actionheld mit wehend langem Haar.

Ich kann leider nicht viel Gutes über diesen Film sagen. Er ist spannungsarm und stellenweise langweilig, die Filmfehler sind so offensichtlich, dass es selbst Blinden auffällt, die Action ist zu übertrieben, was gut sein könnte wenn sie wenigstens gut wäre. "M:I-2" kann - sobald man sich mit Bier und Popcon einfach mal berieseln lassen will - durchaus unterhaltsam sein, aber es sei eher empfohlen, sich die anderen Teile ansehen. Dieser ist mit Abstand der Schwächste. Schade drum.

5,5/10