Donnerstag, 15. Mai 2014

Crank 2 - High Voltage (2009)

http://www.imdb.com/title/tt1121931/

Der coole Gangster und Profikiller Chev Chelios ist zurück. Und er hat plötzlich ein Herz. Ein falsches! Triadenganove Johnny Vang hat ihm ein Kunstherz eingepflanzt und will mit Chevs Organ seinem schwächelnden Oberboss zu neuer Lebenskraft verhelfen. Chev will sein Herz zurück und begibt sich auf eine wilde Jagd nach Vang. Dabei verliert er die drahtlose Batterie, die das Kunstherz am Laufen hält. Chev muss sich nun ständig mit Strom versorgen und wagt sogar den tödlichen Griff in die Starkstromleitung.

Wer dachte das es nicht abgedrehter und verstörter als im ersten Teil zugehen konnte, musste sich mit "Crank 2: High Voltage" eines Besseren belehren lassen. "Crank 2 - High Voltage" setzt gegenüber seinem Vorgänger in nahezu jedem Bereich noch eine Schippe drauf, was dem Film allerdings auch nicht immer gut tut. Wo dieser Film zu Beginn noch auf dem Niveau des Vorgängers ist und den Zuschauer mit einer Menge Action, Humor und Tempo richtig gut unterhält, lässt er mit zunehmender Laufzeit doch leider immer mehr nach.

Einige Szenen wie Chelios Talkshowbesuch oder der Kampf gegen Johnny Vang wirken ziemlich deplatziert bzw. sehen zu sehr nach Lückenfüllern aus, auf die man getrost hätte verzichten können. Gegen Ende driftet der Film dann fast schon ins Lächerliche ab, da er noch abgefahrener daherkommen will als schon zuvor. Hier wäre weniger definitiv mehr gewesen. Statham macht seinen Job allerdings wie bereits aus Teil 1 gewohnt richtig gut und es macht Spaß ihm zuzusehen, mit Ling Bai in ihrer Rolle der Ria ist jedoch eine Figur hinzugekommen, die in vielen Situationen ziemlich nervig daherkommt. Im Großen und Ganzen hat "Crank 2" also seine Stärken, besonders in der ersten Hälfte des Films, aber auch seine Schwächen (wer kam denn bloß auf die Idee mit "Ganzkörpertourette"!?), die sich zum Ende hin immer mehr entblößen. Insgesamt kann der Film das Niveau des Vorgängers daher leider nicht halten, man kann sich den Streifen aber dennoch  ansehen, besonders wenn man "Crank" schon mochte.

6,5/10