Sonntag, 25. Mai 2014

Cabin Fever 3: Patient Zero (2014)

http://www.imdb.com/title/tt2102496/

Während eines Junggesellenabschieds auf einer Yacht in der Karibik legt die Party-Gesellschaft an einer mysteriösen geheimnisvollen Insel an. Kurz nachdem sie dort eine verlassene Forschungsstation entdeckt haben, zeigen manche von ihnen plötzlich Symptome eines fleischfressenden Virus. Auf der verzweifelten Suche nach einem Heilmittel stoßen sie auf einen ominösen Doktor und seinem einzigen Patienten. Diese beiden könnten ihre Rettung - oder ihr endgültiges Verderben sein...

Eli Roth sorgte "Cabin Fever" für frischen Wind im Horrorgenre. 7 Jahre später erschien "Cabin Fever 2", der allerdings dermaßen schäbig ausfiel, dass selbst Regisseur Ti West sich nach einigen Auseinandersetzungen mit den Produzenten von der endgültigen Schnittfassung distanzierte. Regisseur Kaare Andrews dürfte ein ähnliches Schicksal erspart bleiben, sein "Cabin Fever: Patient Zero" ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Er nimmt (fast) jeglichen Fäkalhumor aus der Reihe, der den Vorgänger so unerträglich plump machte und liefert den bisher düstersten Teil der Reihe ab. Was er hingegen übernommen hat, sind genretypisch Charaktere, die dem Zuschauer nahezu am Arsch vorbeigehen.

So schlimm wie in Teil 2 ist es zwar nicht, dennoch werden auch in "Cabin Fever 3" wieder einmal größtenteils  nichtssagende Protagonisten präsentiert, die sich, kamen sie mit dem hautzerfressenden Virus erst einmal in Berührung, sehr zu ihrem Nachteil verändern. Zwar muss man sich ein wenig gedulden (die erste Hälfte des Films hätte man wohl um die Hälfte kürzen können), wenn der Virus sich später dann aber durch die Körper frisst, gibt es einmal mehr Effekte zu sehen, die stellenweise herrlich widerwärtig geraten sind. Da hat die Make Up-Abteilung wieder gute Arbeit geleistet, was man vom Drehbuchautoren nicht behaupten kann. Zwar werden zwei parallel ablaufende Handlungsstränge erzählt, die später dann gar nicht so dumm zusammengeführt werden, trotzdem hängt es, wie so oft, an vermeidbaren Logikschwächen und nicht nachvollziehbarem Verhalten mancher Charaktere. So ist es zum Beispiel einer Wissenschaftlerin offensichtlich wichtiger, im Labor mit High Heels und rausgestrecktem Vorbau rumzulaufen als darauf zu achten, ohne Schutzanzug vielleicht auf den Kontakt mit Infizierten zu verzichten.

So könnte man noch lange weitermachen, allerdings sieht man sich so einen Streifen ja wegen dem Bodyhorror an. In diesem Punkt kann "Cabin Fever 3" dann auch überzeugen, obwohl man manchmal schon ganz genau hinschauen muss, spielen sich die meisten Splattereien doch in arger Finsternis ab. Nach Teil 2 eine positive Überraschung.

6/10

Von TIBERIUS FILM erschien die Reihe in einem auf 2.000 Stück limitierten MetalPak als "6-Disc Limited Collector's Edition". Diese beinhaltet alle Teile auf Blu-ray und zusätzlich eine Bonus-DVD.