Mittwoch, 9. April 2014

Total Recall - Die totale Erinnerung (1990)

http://www.imdb.com/title/tt0100802/

In ferner Zukunft führt Bauarbeiter Douglas Quaid (Arnold Schwarzenegger) ein zufriedenes Leben mit seiner attraktiven Ehefrau Lori (Sharon Stone). Einzig seine immer wiederkehrenden Albträume vom Planeten Mars quälen ihn und so entschließt er sich zu einer virtuellen Reise auf den Roten Planeten, die er dank des Traumurlaub-Anbieters Rekall Incorporated bequem von der Erde aus vornehmen kann. Doch bei der Erinnerungsimplantation geht etwas schief und Quaids Leben ändert sich radikal. Plötzlich hält ihn seine Umgebung für einen internationalen Top Agenten und Profikiller, der in den Unabhängigkeitskampf des Mars involviert ist. Ist er wirklich derjenige, der er zu sein glaubt? Hat das Recall-Vefahren eine alte Gehirnwäsche beseitigt oder nur einen neuen Traum eingepflanzt. Quaid begibt er sich auf die gefährliche Suche nach seiner wahren Identität.

Nachdem sich Paul Verhoeven mit "Robocop" in Hollywood bewiesen hatte, stand mit "Total Recall" 1990 schon der nächste Sci-Fi-Film mit ihm als Regisseur in den Startlöchern. Und glücklicherweise viel die Wahl auf Verhoeven, denn sonst wäre der Streifen sicher nicht das geworden was er heute ist. Nämlich ein weiterer Kultfilm des Genres!

"Total Recall" ist zu allererst mal brachial-geniales Unterhaltungskino der ganz besonderen Art. Eine extrem spannende Geschichte wird erzählt, die Action ist fantastisch inszeniert und auch die Spezial Effekte inkl. Make-Up Effekte sind von Hand gemacht und liebevoll gestaltet. Was "Total Recall" jetzt allerdings etwas vom normalen Popcorn-Kino abhebt, ist die Tatsache, dass Verhoeven hier durchaus ein wenig Anspruch mit hinein gemischt hat. Er erzählt die Geschichte Blockbuster-typisch, lässt aber Platz für Interpretationen in der Handlung, was ganz speziell für den Schluss des Films gilt. Die helle Abblendung zum Schluss lässt dem Filmfan nämlich genug Platz zum philosophieren. In Sachen Gewalt macht Verhoevens "Total Recall" aber auch keine Gefangenen. Zwar merkt man schon, dass man in den Gewaltspitzen von Haus aus die Schere anlegt hat, aber im Prinzip geht es auch hier ordentlich und vor allem explizit zur Sache. Untermalt wird die ganze blutige Action von Meisterkomponist Jerry Goldsmith, der hier einen seiner besten Scores der 90er Jahre ablieferte. Rein technisch betrachtet kann man also von "Total Recall" schon mal einiges erwarten, aber auch die Schauspieler sind an dieser Originalität beteiligt. Vor allem Arnold Schwarzenegger liefert hier eine wundervolle Performance ab und zeigt, dass er schon ein gewisses Talent für solche Rollen besitzt. Sharon Stone, Michael Ironside, Ronny Cox und Rachel Ticotin sind außerdem auch verdammt sehenswert.

"Total Recall" ist irgendwo Kult, eine Genrefilm der einen enormen Unterhaltungsfaktor zu bieten hat, was er vor allem einem offenen Inszenierungsstil zu verdanken hat, den damals nur ein Paul Verhoeven beherrschte. Ein Streifen, der sehr oft in meinem Player landet und der immer wieder perfekt unterhält.

8,5/10

Auch diesen Streifen gab es mal im schicken Steelbook, die sogenannte "Special Edition" auf deren Scheibe noch das "alte" FSK-Siegel prangt. Der Film ist mittlerweile in seinr ungeschnittenen Form ab 16 freigegeben - ein höchst fragwürdige Entscheidung.