Samstag, 29. März 2014

[KINO FFFnights] Retornados - The Returned (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2093270/

Ein Virus hat sich verbreitet und jeder, der infiziert ist, wird zu einem Zombie. Kate (Emily Hampshire) arbeitet in einem Krankenhaus auf der Rückkehr-Abteilung, in der den Infizierten geholfen wird. Ihr eigener Mann ist auch einer der Patienten und das Medikament, das den betroffenen helfen soll, ist bald aufgebraucht. Die Situation spitzt sich zu und schon bald ist jeder in Gefahr.

Die Idee hinter "Retornados" ist an und für sich genial und ich glaube so auch noch nicht im Zombie-Genre dagewesen. Dabei handelt es sich bei "The Returned" auch nicht um einen reinen Zombiefilm, eher um einen Thriller, der sich aus Elementen des Genres bedient und diese punktuell und zielsicher einsetzt. Soll heißen: es wird nicht übertrieben und man sieht keine Stadt, die von Zombies überrant wird. Viel eher geht es um die Gefahr aus dem Inneren, der alte Konflikt, den man eventl. mit der Angst zwischen gesunden und HIV-infizierten Mneschen vergleichen könnte. Natürlich ist letzteres nur ein Konstrukt, aber es trifft den Punkt: "The Returned" sind ebensolche von der "restlichen Menschheit" - man könnte schon beinahe sagen - verachtete Menschen, denen mit Anfeindung und Abscheu, ja sogar mit Tod gedroht wird. Dieser Punkt ist es, den der Hauptdarsteller Alex (Kris Holden-Ried) so mitfühlend wiedergibt: taff, aber dennoch irgendwie verängstigt und völlig schuldlos.

Die Beziehung zu seinen Freunden ist so glaubhaft und selbst dann noch so nachvollziehbar, als er sich seinen Ihnen als einer der "Returned" offenbart. Man denkt "Ja, so würde ich auch handeln und denken." Dass diese Situation an einem gewissen Punkt kippt, war für mich daher nicht so leicht zu sehen und hat mich etwas überrascht und auch mitgenommen - und mir drängte sich unweigerlich die Frage auf, wie man hier selbst handeln würde - und das ist tasächlich nicht leicht, wenn man eingehend darüber reflektiert. So gelingt Regisseur Manuel Carballo mit seinem Regiedebüt ein absolut spannender und mitreißender Film, über den man bereits während der Sehens nachdenkt und der einen mit einem sehr guten Score, sympathischen Darstellern und kleinen blutigen Einlagen bei Laune hält. Mir hat der Film sehr gut gefallen und hat ein sehr hohes Wiedersehenspotential.

Vor allem das rührselige (aber vorhersehbare) Ende ist gleichzeitig so melancholisch wie passend und vielleicht hätte ich den Film 2 Minuten eher enden lassen, denn ob es das Nachspiel braucht, welches noch die eine oder andere Frage offen lässt - drüber lässt sich sicher streiten. Trotzdem: im ganzen Zombiehorrorfilmeinheitsbrei (ein tolles Wort!) ist "The Returned" ein absolut sehenswerter und vor allem sehr guter Film.

8/10