Sonntag, 30. März 2014

[KINO FFFnights] Død Snø 2 - Dead Snow 2: Red vs. Dead (2014)

http://www.imdb.com/title/tt2832470/

Der zweite Teil zeigt uns den einzigen Überlebenden der Zombie-Attacke des ersten Films. Gemeinsam mit einer professionellen, US-amerikanischen Zombie-Killer-Gang, dem Zombie-Squad, kämpft Martin (Vegar Hoel) nun gegen eine noch größere Armee untoter Nazi-Soldaten. Denn Martin will Rache für seine toten Freunde und schlimmer als seine vorherigen Erlebnisse kann es dieses Mal eigentlich gar nicht mehr werden. Zumindest hofft er das. Doch in seinem Fall war das wohl erst der Anfang allen Übels...

Mit beinahe uneinholbaren Abstand der beste Film der diesjährigen nights. Das hätte ich nicht gedacht. Ich habe tatsächlich knappe 100 Minuten lang am Stück gelacht. So sehr, dass mir manches Mal der Bauch weh tat. Aber von Anfang an.

Der Film beginnt mit einer kleinen Rückblende auf die Geschehnisse in Teil 1. Minimal verändert und ein oder zwei Details unter den Tisch fallen gelassen, aber darüber konnte ich recht großzügig hinwegsehen. Denn was dann kam, war an Genialität an Einfällen und Köstlichkeiten des teilweise sehr schwarzen Humors kaum zu überbieten. Es wäre viel zuviel, die einzelnen Gags aufzuzählen oder gar zu beschreiben. Das muss man einfach gesehen haben.

Es beginnt schon damit, dass Martin's Arm (den er sich im ersten Teil aufgrund eines Zombie-Bisses abtrennen musste) gerettet und wieder angenäht wird - nur leider ist es nicht wirklich seiner - es ist der von Nazi-Zombie Oberst Herzog. Mit diesem hat er eine übernatürliche Kraft und kann sich derer auch nicht erwehren, bzw. sie kontrollieren - da dürfen auch schon mal Kinder dran glauben. Dass das trotzdem noch komisch ist, ist der Situation zu verdanken und der einfachen Tatsache, dass der Streifen sich nicht einmal die Mühe gibt, ernst sein zu wollen. Im Gegenteil: er zitiert ungehemmt aus den "Star Wars"-Filmen, hommagiert gekonnt und vor allem passend Szenen aus bekannten Filmen wie "Platoon" oder "Titanic" - und geizt ebensowenig mit Blut und Splatter. Unglaublich aber wahr: mit Gedärmen kann noch viel mehr gemacht werden, wie hier sehr schön zur Schau gestellt wurde. :)

Wenn sich die "professionelle" Zombie Squad, die nur aus zwei weiblichen und einem männlich Nerd besteht, in Norwegen einreitet geht es richtig los. Die Zombie-Nazis sind entgegen aller Zombie-Konventionen unglaublich intelligent und fies und auch durch Ausweidung nicht aufzuhalten. Als Martin dann entdeckt, dass er durch seinen Zombiearm auch Tote zum Leben erwecken kann, bekommt sein Team noch einen absolut köstlichen und immer leidtragenden kleinen Sidekick-Zombie, der herrlich in das Szenario eingearbeitet wurde.

Und allerspätestens, wenn die "Rote Armee" zum Leben erweckt wird, die hilflose Polizei zusehen muss wie ein friedlicher und gleichzeitig malerischer Vorort zum Schauplatz eines Zombiekrieges wird ist es vorbei: ich konnte nicht mehr vor Lachen. Selbst das Ende kann noch einen drauf setzen und nach dem Abspann kriegt man noch ein kleines Sahnehäubchen, was einen dritten Teil auch wahrscheinlich machen könnte. Wenn der so ist wie dieser Streifen hier: immer her damit!

8,5/10

Als "Limited Edition" im Steelbook erschien im November 2014 der Film in Deutschland ins seiner (unfassbar!) ungeschnittenen Form. Das Steelbook war bereits vor dem VÖ komplett ausverkauft. Es beinhaltet neben dem Film auch ein 36-seitiges Comic zum Film und eine geniale Postkarte.