Donnerstag, 27. März 2014

Jeppers Creepers (2001)

http://www.imdb.com/title/tt0263488/

Das Geschwisterpaar Trish und Darryl befindet sich auf einem einsamen Highway auf dem langen Weg nach Hause. Plötzlich werden sie von einem unheimlichen Truck bedrängt und können nur mit Mühe einen Unfall verhindern. Wenig später sehen sie den Truck am Wegesrand neben einer verfallenen Kirche wieder. Sie beobachten, wie der Fahrer auffällige Bündel in eine Erdröhre wirft - und dann exakt in ihre Richtung blickt. Abermals können Trish und Darryl den wütenden Attacken des Trucks knapp entgehen. Wie magisch angezogen kehren die Teenager zu der Kirche zurück. Als sie die Erdhöhle untersuchen, verliert Darryl den Halt und stürzt in eine düstere Höhle. Was er dort entdeckt, lässt ihm den Atem stocken - und ist doch nur die Ouvertüre zu einer Sinfonie des Schreckens, in der Darryl und Trish die Hauptrollen spielen...

Ein weiterer Film aus der Horrorecke und "Jeepers Creepers", der zumindest einen kleinen Kultstatus besitzt, war mal wieder fällig. "Grundsolide Kost" beschreibt den Film am ehesten. Nach den sehr guten ersten dreißig Minuten sackt das Niveau etwas ab, aber immerhin unterhaltsam bleibt es auch danach noch. Der Wille, den Zuschauer bei der Stange zu halten, ist ganz klar erkennbar. Gelingt insgesamt auch ganz gut, wobei der Grad des gesunden Menschenverstandes einer Sinuskurve gleicht. Mal agieren die Geschwister ganz nachvollziehbar, dann knipsen sie ihr Gehirn aber wieder aus machen sich lächerlich. Merkwürdig, dass nahezu kein Film es auf die Reihe bekommt, durchgängig logisch handelnde Personen zu kreieren. Sei es drum, wenigstens sind die Protagonisten nicht so blöd wie das Vieh aussieht. Dieses billige Flattertier ist der wahre Horror. Insgesamt ist das trotz seiner Schwächen eine annehmbare Angelegenheit. Im Horror-Genre muss man ja ohnehin mit dem geringsten Ansatz von Niveau zufrieden sein.

6/10