Mittwoch, 19. März 2014

Ice Age (2002)

http://www.imdb.com/title/tt0268380/

Die Welt vor 20.000 Jahren und die Eiszeit steht vor der Tür. Riesige, majestätische Tiere bevölkern den Erdball – sieht man einmal von einem Quartett gar nicht so edler Vierbeiner ab. Und das sind Manny, das verbiesterte wollige Mammut, Sid, das stinkfaule, ungehobelte Faultier, Diego, der ebenso heimtückische wie verschlagene Säbelzahntiger, und last but not least: der Urzeitbewohner Scrat, eine reichlich missratene Mischung aus Eichhörnchen und Ratte. Die Tiere erahnen die Gefahr des Kälteeinbruchs und machen sich auf den Weg in den Süden. Das mürrische Mammut Manfred hat die Gruppenhysterie satt und wandert aus Protest in die entgegengesetzte Richtung. Das nervige Faultier Sid wird wie jedes Jahr von seiner Familie allein zurück gelassen. Aus Angst vor zwei Nashörnern, denen er den letzten kostbaren Löwenzahn weggefressen hat, schließt er sich dem kräftigen Mammut an. Obwohl dies dem Einzelgänger zunächst nicht Recht ist, akzeptiert er das geschwätzige Faultier. Und plötzlich müssen die beiden auch noch auf ein Menschenbaby aufpassen, hinter dem bereits ein Rudel Säbelzahntiger hinterher ist. Der Säbelzahntiger Diego soll Manny und Sid das Baby abluchsen.

Eigentlich ein kleines Meisterwerk, dieser Film. Wenn alles andere versagt, "Ice Age" kann einem selbst in den trübesten Phasen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Eine Story über Freundschaft, Zusammenhalt und das akzeptieren des eigenen Ich, wie sie kindgerechter nicht sein könnte. Dabei lässt man aber glücklicherweise die Moralkeule im Sack und setzt ganz auf die Überzeugungskraft des Herzens. Das ist einfach alles so herzlich, aber es wird aber nie die Grenze zum kitschigen Kinderfilm überschritten.

Und so ganz nebenbei fährt "Ice Age" unendlich viele Punkte in Punkto Komödie ein: allein die Streitereien, die trockenen Kommentare Mannys, der hintersinnige Spott von Diego und dieser unzerstörbare Optimismus von Sid, all das wird richtig genial und urkomisch herübergebracht. Nicht zu vergessen all die wunderbaren Anspielungen auf das Leben der Urzeittiere, die nahende Eiszeit und dem einhergehenden Aussterben vieler Spezies. Das ist meist völlig harmlos, aber gleichzeitig doch so witzig und intelligent, aber letztendlich rockt Sid hier alles! Dieses hässliche, dumm-naive, tollpatschige und oft auch nervende Faultier, welches aber dennoch vor Selbstbewusstsein fast überläuft, ist einer der lustigsten Charaktere, die mir jemals untergekommen sind. Eine tolle Komödie mit einer kleinen Botschaft, die auch gar nichts anderes sein will, aber durch ihre menschliche Warmherzigkeit plötzlich doch sogar Tiefe gewinnt.

8/10