Dienstag, 18. Februar 2014

Riddick - Überleben ist seine Rache (The Extended Cut) (2013)

http://www.imdb.com/title/tt1411250/

Riddick (Vin Diesel) ist nicht kleinzukriegen: Vermeintlich für tot gehalten fristet der lichtempfindliche Schwerverbrecher ein entbehrungsreiches Dasein auf einem sonnenverbrannten Planeten, der viele tödliche Gefahren in Form von gefräßigen Raubtieren bereithält. Riddicks einzige Chance ist es, einen Transmitter zu erreichen und ein Notsignal abzusetzen - oder genauer: eine Aufforderung an alle in der Nähe befindlichen Kopfgeldjäger, ihre Prämie abzuholen. Und so finden sich bald gleich zwei Raumschiffe nebst Besatzung ein, die Riddick seine Passage unter Blut und Schweiß hart verdienen lassen. Eines hält eine besonders tückische neue Brut an Kopfgeldjägern bereit, der Captain des anderen hat noch eine alte Rechnung mit Riddick zu begleichen. Und während zur Jagd geblasen wird, braut sich am Horizont ein Sturm zusammen, der sie alle vertilgen könnte.

Der dritte Teil der Reihe grenzt sich, bis auf eine kurze Erklärung, warum man sich nun in einer neuen Situation befindet, vollkommen von seinem Vorgänger ab und verfrachtet Riddick wieder dorthin, wo er hingehört: Weit abseits jeglicher Zivilisation mit all ihren Necromongern und sonstigem Quatsch. Das war schonmal der erste ganz große Pluspunkt. Aber dieser Film hat definitv seine Schwächen im unspektakulären Drehbuch, denn hier wäre ebenso etwas mehr Handlung angebracht gewesen - und er macht Abstriche in teils recht dümmlichen Dialogen, die meiner Ansicht nach auch auf die miese Übersetzung und Synchronisation zurückzuführen sind. Der Rest ist nette und recht actionlastige Unterhaltung mit einer extrem coolen Sau an Riddick (und einer barbusigen Katee Sackhoff). Die Animationen sind gut, wenn man das niedrige Budget bedenkt, geradezu genial. Ich mochte die fliegenden Viecher sehr, ich fand die "Hunde" großartig und diese Skorpionähnlichen Moster fabelhaft.

Man muss schlichtweg wissen auf was für eine Art von Film man sich hier einlässt, dann wird man auch nicht enttäuscht.  Ich fand den Film dazu noch spannend, und sogar um ein Quentchen besser als die den Vorgänger "Riddick: Chroniken eines Kriegers". Mitunter ist der Coolnessfaktor so extrem aufgepumpt, dass man Angst haben musste einige der Figuren zerfetzt es wirklich gleich. Aber nun gut, war bei der Reihe ja schon immer so. Die Atmosphäre ist jedenfalls nicht übel, die Optik ist auch okay und einige wenige krasse Gewaltspitzen werden auch serviert. Auf jeden Fall sehenswert. Ein vierter Teil darf gern kommen.

7,5/10

Kaufen bei amazon.de