Dienstag, 28. Januar 2014

Wolf Creek (Kinofassung) (2005)

http://www.imdb.com/title/tt0416315/

Kristy, Ben and Liz – drei junge Leute an der sonnigen Westküste Australiens. Mit vollen Rucksäcken, viel Enthusiasmus und einem halbwegs fahrtüchtigen Ford Kombi starten sie in den Urlaub ihres Lebens: Drei Wochen Outback-Tour im Wolf Creek Nationalpark. Der beginnt mit Sommerhitze, Abenteuer und Romantik. Bis eines abends das Auto nicht mehr anspringt. Die drei richten sich schon für eine dunkle Nacht ein, als Mick auftaucht. Der schrulllige Mann bietet an, sie mit seinem Truck abzuschleppen und am nächsten Tag ihr Auto zu reparieren. Doch bei Sonnenaufgang wird klar, dass Mick sie nicht gehen lassen will. Niemals wieder… Wie soll man gefunden werden, wenn man nicht vermisst wird? Diese Frage müssen sich Kristy, Ben and Liz stellen, als aus ihrem unbeschwerten Urlaub langsam ein blutiger Albtraum wird.

Als Kenner des Backwood-Horror-Genres weiß man zwar genau was auf einen zukommt und es wird auch genau so kommen, aber das macht rein gar nichts. Denn Regisseur und Autor Greg McLean lässt sich dafür viel Zeit. Die Exposition zieht sich sehr lange hin, erlaubt uns die ProtagonistInnen und das Gefühl der Verlorenheit im australischen Outback kennen zu lernen. Dem kommt stark zu Gute, dass wir es nicht mit den üblichen stereotypen Teenie-Horror-Charakteren zu tun haben. McLean nimmt seine Charaktere ernst und sieht sie nicht nur als Schlachtvieh, was auch die Darsteller authentisch füllen können. Man gewöhnt sich an die Zeit mit ihnen, fühlt sich wohl und es wird einem doch schon etwas unbehaglich das Unheil aufkeimen sehend. Des Weiteren ist die Kameraarbeit über weite Strecken klasse; insbesondere die Gegenlichtaufnahmen sehen oft atemberaubend aus und die Bilder aus der Totalen vermitteln das Gefühl der Freiheit und der Verlorenheit.

Das Finale bietet dann den üblichen dreckigen, brutalen Survival-Horror und lässt leider auch hie und da an den Handlungslogiken etwas zweifeln. Dies tut allerdings dem Spannungsbogen, der gut aufbereitet wurde, keinen Abbruch und es darf fleißig mitgefiebert werden, denn wer schlussendlich überlebt entzieht sich den üblichen Genre-Konventionen. Unterm Strich ist "Wolf Creek" ein guter Vertreter seines Genres, der insbesondere mit seiner tollen Photographie und den sympathischen Charakteren punkten kann.

7/10

Exklusiv im Vertrieb von eightyfour Entertainment erschien der Film in seiner ungeschnittenen Form auch im schicken Mediabook, welches den Film zum allerersten Mal in Deutschland in HD und in der "Unrated Version" beinhaltet!