Montag, 20. Januar 2014

Los Sin Nombre - The Nameless (1999)

http://www.imdb.com/title/tt0222368/

Auf den Tag genau fünf Jahre nach dem Tod ihrer Tochter, die vergewaltigt und ermordet wurde, erhält die Mutter einen Anruf. Am Anderen Ende der Leitung meldet sich die Verstorbene. Handelt es sich hierbei um einen üblen Scherz? Die Stimme behauptet, ihr Tod sei nur ein Ablenkungsmanöver gewesen. Gemeinsam mit einem Polizisten versucht sie mehr herauszufinden.

Ein (Horror-)Thriller der sein durchaus vorhandenes Potential leider nicht verwirklichen konnte. Mittlerweile hat der Streifen auch etwas von seiner Wirkung eingebüsst könnte man meinen. Es dauert einige Zeit bis er Fahrt aufnimmt. Zwar bereitet er einige verstörende Bilder und schafft in Ansätzen eine düstere beängstigende Atmosphäre bleibt aber insgesamt hinter den Erwartungen (die vielfachen Auszeichnungen) zurück. Eine gewisse Ähnlichkeit zu asiatischen Genreführern ist nicht zu verneinen, doch leider wirkt die oft unbeholfene Stilmittelflut zu konstruiert. Die eingesetzten Schockmomente erinnern zu sehr an bekannte Vorbilder.

Die überlegte Story wird oft zu sehr überladen und wird so oft wirr und schwer verfolgbar: Handlungsstränge verschwinden so schnell sie aufgetaucht sind und behindern teilweise den Fortgang der Geschichte. Auf so manche Figuren hätte hier durchaus verzichtet werden können. Das überraschende Ende belegt in seiner Machart die insgesamt erheblichen Mängel in Erzähltechnik. Zumindest die darstellerische Leistung der weiblichen Hauptfigur überzeugt bis auf wenige Ausnahmen und auch die solide Filmmusik bietet zwar wenig Innovatives trägt aber mitunter in so manchen Szenen zum Spannungsbogen bei.

6/10