Montag, 27. Januar 2014

Harry Potter & The Chamber Of Secrets - Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Extended Cut) (2002)

http://www.imdb.com/title/tt0295297/

Über die Sommerferien muss Zauberer Harry einiges ertragen. Seine Tante Petunia (Fiona Shaw) und sein Onkel Vernon Dursley (Richard Griffiths) sind kratzbürstiger denn je und von seinen besten Freunden, Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) hat er schon lange nicht gehört. Harry zählt die Tage zum Schulanfang, bis plötzlich Haus-Elf Dobby (Toby Jones) in seinem Schlafzimmer auftaucht. Der Elf setzt alles daran, Harry an der Rückkehr nach Hogwarts zu hindern. Doch Freund Ron ist mit einem fliegenden Auto zur Rettung bereit. In Verlauf des Jahres haben Harry, Ron und Hermine noch mit ganz anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. Der neue Lehrer, Gilderoy Lockhart (Kenneth Branagh), scheint alles andere als qualifiziert und nebenbei werden Schüler versteinert in den Gängen gefunden. Alles weist auf eine mysteriöse 'Kammer des Schreckens' hin.

Der zweite Teil der Potter-Saga ist meiner Meinung nach keinen Deut schlechter als der erste Teil, für mich ist er sogar der beste der ganzen Reihe. Ein erstes schauspielerisches Highlight der Reihe war wohl die Szene in der Kammer. Und die wohl auffälligste Veränderung dürfte der Wandel vom märchenhaften hin zu einem etwas düsteren Gesamtbild sein. Die wichtigsten Charaktere wurden bereits etabliert, nun werden sie weiterentwickelt. Außerdem gibt es auch ein paar Neuzugänge, darunter der genialen Kenneth Branagh, der als angeberischer Professor Lockhart kaum wiederzuerkennen ist. Jason Isaacs gibt auch eine sehr überzeugende Leistung als arroganter Vater von Harrys Rivalen Draco Malfoy ab. Man fühlt sich als Zuschauer direkt wieder "heimisch", wenn man die mysteriöse Gestalt von Severus Snape (Alan Rickman) und das strenge Gesicht von Minerva McGonagall (Maggie Smith) sieht. Selbst Arthur Weasley (Mark Williams) überzeugen in ihrer Rolle, anders als beispielsweise Shirley Henderson, die den wenig motivierten Geist der "Maulenden Myrte" spielt. Aber dieser Auftritt war für mich der einzige Wermutstropfen.

Diesem Film gelingt es wieder einmal logisch, witzig, spannend und actionreich das zweite Schuljahr des Zauberers Harry Potter an der Schule für Hexerei und Zauberei aufzuzeigen. Special-Effects wie man sie sonst nur selten erlebt, Schauspieler, die mit Charisma und Charme ihre Rolle nahezu perfekt verkörpern und eine Handlung, die ziemlich weit an die Bücher von J.K. Rowling heranreicht.

Auch im zweiten Teil wird der Zuschauer in die Welt der Magie und Zauberei von Anfang an entführt, spätestens als der kleine Hauself "Dobby" im Zimmer von Harry Potter auftaucht. Obwohl es nur eine animierte erfundene Kreatur ist, wächst einem dieses "Lebewesen" sofort ans Herz - gerade das zeichnet diese Filme aus. Am interessantesten ist jedoch der computeranimierte Hauself Dobby, der wie Gollum aus der parrallel gedrehten Herr-der-Ringe-Trilogie geradezu lebensecht wirkt. Szenenbild, Kostüme, Make-Up und Effekte wirken genauso überzeugend wie im ersten Teil. Und selbst der Score, der zum wiederholten Male von John Williams kompniert wurde, reißt einen genauso mit wie beim Vorgänger. Es gibt Action (besonders hervorzuheben wäre die Spinnen-Verfolgungsjagd im Wald und der finale Kampf Harrys gegen den Basilisken), Grusel, Humor, Spannung und manchmal auch erschütternde Szenen - und ein gut in Szene gesetztes Ende. Chris Columbus hat es wieder einmal geschafft, ja, sich sogar übertroffen.

Teil 2 hält sich weitestgehend an die Vorlage, auch wenn hier wieder einige Sachen entfernt, gekürzt oder verändert wurden. Im Großen und Ganzen wird der Film der Vorlage aber gerecht. Für die ganz Kleinen ist er allerdings aufgrund einiger sehr gruseliger Szenen nicht unbedingt geeignet.

9,5/10

Kaufen bei amazon.de

Der hier besprochene etwa 13 Minuten länger Extended Cut wurde eigentlich exklusiv fürs amerikanische Fernsehen angefertigt. Umso erfreulicher ist es, dass auch wir eine vollständig synchronisierte Fassung erhalten haben. Die erweiterten Szene fügen ein paar mehr Passagen hinzu, welche etwas mehr Tiefe geben, etwas mehr Gags hinzufügen und den sowieso schon schönen Fuilm einfach noch schöner machen. Lohnt sich durchaus. Einen Vergleich der beiden Fassungen gibt es wie immer bei schnittberichte.com.

In der "Ultimate Edition" liegt der Film in beiden Fassungen (Kinofassung und Extended Cut) vor. Zudem gibt es gleich 2 Bonusdisks mit jeder Menge Hintergrundmaterial zum Film. Außerdem ist die Verpackung echt schick: ein stabiler Schuber, eine Buchbox, dazu Sammelkarten und ein Begleitbuch; das kann sich sehen lassen...