Samstag, 28. Dezember 2013

Kung Fu Panda 2 (2011)

http://www.imdb.com/title/tt1302011/

Kung-Fu-Pandabär Po ist wieder zurück und diesmal wird es ernst für den schwergerwichtigen Kampf-Panda: Der geheimnissvolle Schurke Lord Shen hat es auf den knuffigen Bären abgesehen. Als ob das nicht schlimm genug wäre, verfügt der Bösewicht über eine Geheimwaffe. Es geht um nichts weniger, als das Kung Fu selbst vor dem mächtigen Feind zu beschützen. Zu diesem Zweck sind die Fähigkeiten aller furiosen Fünf gefragt: Tigress, Crane, Monkey, Mantis und Viper, alle sind wieder dabei, um das gefährliche Abenteuer in China zu bestehen. Allerdings muss sich Kung-Fu-Panda Po erst einmal seiner mysteriösen Vergangenheit stellen.

"Kung Fu Panda 2" erreicht vielleicht nicht die Klasse des Erstlings, kann aber immerhin wieder mit ordentlich Charme punkten. Po ist wie gewohnt knuffig, hat seine Sprüche wieder im Gepäck und wird unterstützt von seinen zahlreichen Freunden. Das diese jedoch weit hinter ihm zurückstecken müssen, sei mal dahingestellt. So ist der Panda im Grunde Alleinunterhalter. Macht aber nicht sonderlich viel, denn sein Gegenspieler punktet dafür mit umso mehr Leinwandpräsenz. Das ist es auch, was die Fortsetzung ausmacht: deutlich düsterer geraten, wird hier Massenmord, Machtgier und die Auslöschung von Minderheiten zum Thema gemacht, ohne dass es reißerisch oder gar nicht jugendfrei wirkt. Die Animationen sind wie zu erwarten das Optimum des derzeit machbaren, schön sind auch die wechselnden Animationsstile. Flashbacks aus Pos Vergangenheit sind teilweise noch Zeichentrick, während die Geschichte des Bösewichts an chinesische Malereien erinnert. Das sieht nicht nur schön aus, es sorgt auch gut für die wechselnden Stimmungen innerhalb des Filmes. Der zweite Teil bleibt auch nicht auf der Stelle stehen, sondern entwickelt den Charakter meines Lieblingspandas weiter. Da gibt es noch genügend Stoff für den kommenden dritten Teil - mit einem netten Cliffhanger. Wirklich begeistern können jedoch die Kampfchoreographien, die so viele Lacher bieten, wie eine Jackie Chan- Komödie in ihren besten Zeiten. Alles wirklich originell und fantasiereich gestaltet, unterhaltsam und knuffig (vor allem Po als Baby-Panda).

Po befreit die furchlosen Fünf. Die furchtlosen Fünf: "Beeindruckend, Drachenkrieger. Wie gehts weiter?" - Po: "Schritt eins: Die Fünf befreien!" - Und der zweite Schritt?" - Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass ich so weit komme!"

8/10