Mittwoch, 6. November 2013

V/H/S 2 - S-VHS (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2450186/

In einem abgedunkelten Raum stehen vor einer Wand mehrere Reihen von flackernden Monitoren übereinander gestapelt. Die Kamera fängt ein Videotape ein, auf dem ‘Watch this’ steht. Dieser Einladung folgt umgehend eine zitterige Hand, die das Tape seiner Bestimmung entgegen trägt. Das Grauen, von dem wir nun Zeuge werden, kennt keinen Namen, denn es ist das Böse an sich.

Der Vorgänger hatte mir ja recht gut gefallen und dann lief auf dem diesjährigen FantasyFilmFest der Nachfolger "S-VHS". Also wars ein Blindkauf für mich - und einer der sich mal so richtig gelohnt hat. Mehr als ein mal dachte ich mir während des Films: "Was zum Teufeeeeeeeel?" Aber das spricht eigentlich nur für "S-VHS" aka "V/H/S 2". Was man hier geboten bekommt ist sicher keine Found-Footage Standartkost, sondern richtig, richtig durchgeknallte Scheiße, geniale Ideen und dabei richtig gute Effekte. Erklärt wird nichts, der Horror passiert einfach und man weiß nicht wieso. Wie schon in "V/H/S" gibt es keine Anhaltspunkte für das Geschehen. Man denkt sich immer nur "Shit just got real" und so ist es dann eben auch. Hat mir sogar besser gefallen als der erste Teil, da "V/H/S" noch ein paar Längen hatte bzw. teilweise etwas arg anstrengend anzusehen war. Hier wird aber bei den einzelnen Kurzfilmen generell gar nicht lang gefackelt und es geht gleich mächtig zur Sache. Alle Filmchen konnten durch die Bank weg überzeugen und brachten mich dazu, wie gebannt hinzustarren. Extrem packend, teilweise sogar irgendwie echt witzig (nicht unfreiwillig) und total absurd.

Aber zu den einzelnen Filmen:

Die Rahmenhandlung bildet "Tape 49", ind er ein Detektiv mit seiner Partnerin auf die Suche nach einem verschwunden Studenten geht. Das Appartment des Gesuchten ist offensichtlich verlassen, nur laufen noch die TV-Geräte und ein Stapel Videokassetten liegt achtlos auf dem Boden. Und während der Detektiv das Haus unter die Lupe nimmt, beginnt seine Begleitung die Filme zu sehen...

Es beginnt mit "Phase I Clinical Trials" mit einer sehr genialen Idee: einem Unfallopfer wird ein künstliches Auge - eine Kamera - eingepflanzt. Ein Prototyp, mit dem er wieder normal sehen können soll. Das tut er auch - und sogar mehr als zuvor: denn nun sieht er Geister und Tote, die um ihn herum auferstehen und ihm gar nicht wohlgesonnen sind... Allein für die Idee - 7,5/10

Weiter gehts mit "A Ride in the Park" und einer fast unschlagbaren Idee. Wer kommt schon darauf, sich eine GoPro auf den Fahrradhelm zu setzen, um dann von einem Zombie gebissen zu werden, nur damit der Zuschauer ab nun das Geschehen aus der Zombie-Cam erleben kann? Klasse gemacht, grandiose Idee und geht richtig zur Sache! - 9/10

"Safe Haven" lies mich anfangs etwas zweifeln, was hier jetzt kommen soll. Aber das Ding entwickelt sich und man begeleitet als Teil eines Kamerateams einen Massensuizid einer Sekte, der auch das Team selbst alsbald involviert und sogar noch eine teuflische Überraschung innehat! Grandios! - 8/10

Der letzte hat mich dann leider nicht so überzeugt. "Slumber Party Alien Abduction" erzählt die Geschichte einer typischen "Home Alone"-Party, die irgendwann außer Kontrolle gerät, weil Aliens das Haus angreifen unddie Gäste (Kinder, Hunde) umbringen. Das war aufgrund der Wackelkamera am Hund zwar nett gemeint, aber mir zuviel. Das einzig schlechte Segment trotz guter Idee. - 5/10

... tja und dann werden wir wieder ins "Tape 49" entlassen, dass ebenfalls noch ein kleines Schmankerl zu bieten hat. Ehrlich: wäre "The ABCs Of Death" so gewesen wie der hier, dann hätte ich mich vor Freude überschlagen. So rückt "V/H/S 2" an die Spitze der "Found-Footage"-Episodenhorrorfilme. Insgesamt sehr geil!

7,5/10

In Deutschland ist der Film mal wieder nicht ungeschnitten zu bekommen. Mittlerweie gibt es auch einen Schnittbericht für die fehlenden Szenen: S-VHS. In der in Deutschland erschienenen Fassung fehlen glatte 5 Minuten und 22 Sekunden!!! Dafür kann man aber (auch wieder einmal) bei unseren Nachbarn in Österreich und der Schweiz die ungeschnittene Fassung in einem  schicken Mediabook käuflich erwerben: