Sonntag, 6. Oktober 2013

Naked Gun 33 1/3: The Final Insult - Die nackte Kanone 33 1/3 (1994)

http://www.imdb.com/title/tt0110622/

Eigentlich hat sich Lieutenant Frank Drebin (Leslie Nielsen) von der Spezialeinheit, mittlerweile mit seiner Angebeteten Jane (Priscilla Presley), ja zu Ruhe gesetzt. Doch er wird überredet, einen Undercover-Auftrag im Staatsgefängnis zu übernehmen. Dort findet er heraus, dass auf die Oscar-Verleihung ein Bombenanschlag verübt werden soll…

"Frank, wo warst Du gestern beim Kohlrouladen-Wettessen? - War nicht möglich, ich war beim Village-People-Konzert. Die Jungs hau'n Dir den Rucksack vom Rücken!"

Ja, schon irgendwie noch "ganz gut", aber Meilenweit entfernt von den ersten beiden Teilen. Hat immer noch einige richtige Brüllerszenen drinne (die Miami Vice Parodie ist zum schießen und das "Mother Theresa" Musical erinnerte mich stark an die Dinger, die die Pythons gemacht haben), die sind jedoch von der Schlagzahl recht spärlich gesetzt. Man merkt deutlich: es schleichen sich in den dritten Teil der Reihe so einige Abnutzungserscheinungen ein und die Gags zünden nicht mehr so intensiv, wie in den beiden Vorgängern.

Kann man also schauen, aber es war gut, dass nach dem dritten Teil kein weiterer gedreht wurde. Spaßig sind da schon die vielen Gastauftritte (Wer hat noch Will Ferrel entdeckt?). Den Versuch, diesmal eine richtige Geschichte zu erzählen, hätte man sich sparen können, genau wie Anna Nicole Smith. Keine Ahnung, was die in dem Film verloren hat. Alles in allem in guter Abschluss, wenn auch eine riesen Enttäuschung im Vergleich zum sehr guten Vorgänger. Immerhin war die Schlusssequenz auf der Oscar-Verleihung dann doch noch einigermaßen witzig, die Filme, die da geehrt wurden waren grandios und wie Frank die Verleihung durch pure Anwesenheit sabotiert lies dann doch noch einmaldas alte Feeling aufkommen. Aber ansonsten war der dritte Teil ein sehr kläglicher Abschluss der Reihe und nichts außer ein gewaltiger Rohrkrepierer, müde Witze und Albernheiten, so weit das Auge reicht und der Zuschauer es ertragen kann.

"Wir haben eine Menge Jungs zusammen erschossen. Das war toll!"

6,5/10