Sonntag, 13. Oktober 2013

12 Rounds - Zwölf Runden (2009)

http://www.imdb.com/title/tt1160368/

Als Officer Fisher (John Cena) einen Multimillionen Dollar Coup verhindert und die Täter festsetzt, verunglückt die Freundin von Miles Jackson (Aiden Gillen), dem Kopf der Verbrecherbande, beim Fluchtversuch tödlich. Jackson schwört, sich an Fisher zu rächen. Als er kurz darauf aus der Haft flieht, beginnt er sein gefährliches Spiel mit Fisher. Er entführt dessen Verlobte Molly Porter und legt eine Spur aus zwölf Rätseln und Aufgaben, denen sich Fisher stellen muss, um das Leben seiner Verlobten nicht zu gefährden.

Der von Actionspezialist Renny Harlin ("Stirb Langsam 2", "Cliffhanger") inszenierte Film erinnert in großer Breite an "Stirb Langsam - Jetzt erst recht" und bietet neben einer einfachen aber stimmigen Story diverse wirklich nette Actionszenen, in denen das Muskelpaket Cena beweisen kann, dass er der Mann fürs Grobe ist. Leider konnte ich mich mit den Figuren nicht wirklich anfreunden, sodass ich mich zwischendurch fragen musste "Kommen da jetzt wirklich noch 6 weitere Runden?". Aber dann ging es etwas rasanter weiter und wenn man von diversen Filmfehlern und physikalischen - ich nenne es mal "Ungereimtheiten" - absieht, dann ist der Film solides Mittelmaß. Der Film ist simpel gestrickt und man kennt von Anfang an das Ende, auch wenn versucht wurde mit einigen netten Ideen ein paar Haken einzubauen. So bleibt eine kurzweilige Unterhaltung und auch wenn John Cena nur zwei Gesichtsaudrücke beherrscht, so passt er doch gut in die Rolle des Polizisten, der plötzlich um das Leben seiner großen Liebe spielen muss. Nett.

6/10

http://tinyurl.com/mjp3mw9