Freitag, 6. September 2013

The Meaning Of Life - Der Sinn des Lebens (1983)

http://www.imdb.com/title/tt0085959/

Der dritte und gleichzeitig letzte Film der Pythons. Absurd, skurril, schräg, geschmacklos und dennoch intelligent, gesellschaftskritisch und ein wenig tiefgründig. Was die Pythons mit skurrilen Verrücktheiten und kranken Absurditäten auf die Beine gestellt haben ist wieder einmal mehr eine recht zusammenhangslose Aneinderreihung von Gags. Eben ein echter Monty Python. Der Humor dürfte Geschmackssache sein, aber er fetzt. Aber so richtig.

Die britische Komikergruppe Monty Python versucht, uns den Sinn des Lebens näherzubringen. John Cleese, Graham Chapman, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin analyiseren unter anderem die elementaren Situationen wissenschaftlich und erforschen den Zweck unseres Daseins. Hierbei achten sie weder auf den guten Geschmack, noch auf irgendwelche Angriffsflächen, die sie möglicherweise der Kirche bieten könnten – Monty Python eben.

"Guten Tag, ich bin der Tod!" - "Och, kommen Sie doch rein, Herr Tod." (...) "Ich bin gekommen um Sie zu holen." - "Sie meinen... Ohhh." - "Um Sie mitzunehmen. Denn dies ist meine Bestimmung. Denn ich bin der Tod." - "Das hat eine ziemliche Schwermut auf den Abend geworfen nicht wahr?"

Allein schon die Gelassenheit, mit der die Pythons den absurdensten Situation gegenübertreten ist allein schon einen Oscar wert. Man merkt es nicht nur an der Szene mit dem Tod, auch mit den Kriegsszenen (Zweiter Weltkrieg & vor allem der Afrikafeldzug), in denen die Soldaten fallen wie die Fliegen, aber die Offiziere nichts besseres zu tun haben, als dies alles mit typisch britischer Mentalität zu ignorieren. Allein schon die Szene in der Schule sorgt für mehrere Lacher.

"Nennen Sie mir zwei Arten, wie man die Säfte einer Frau zum fließen bringen kann, Watson?" - "An der Klitoris reiben, Sir?" - "Was ist denn verkehrt an einem Kuss, warum nicht mit einem einfachen Kuss anfangen? Aber nein, wir müssen uns ja gleich wie ein Geier auf die Klitoris stürzen, was Watson?"

Und wohl kaum einer würde auf die Idee kommen, die Zuschauer in der Mitte und am Ende zu informieren, dass sie sich nun in der Mitte/am Ende des Filmes befinden!
"Nun, dies ist das Ende des Films und hier kommt der Sinn des Lebens. Danke Brigitte... Achja, das ist nichts besonderes. Seien Sie nett zu Ihren Nachbarn, vermeiden Sie fettes Essen, lesen Sie ein paar gute Bücher, machen Sie Spaziergänge und versuchen Sie in Frieden und Harmonie mit Menschen jeden Glaubens und jeder Nation zu leben. Und abschliessend hier noch ein paar wirklich exquisite Bilder von Penissen um die Zensoren zu ärgern und hoffentlich irgendeine Kontroverse zu entzünden, was heutzutage ja wirklich der einzige Weg zu sein scheint, die videoübersättigte Öffentlichkeit von ihren Bierärschen zu holen, in die verdammten Kinos. Familienunterhaltung? Blödsinn! Was die wollen ist Schmutz! Menschen, die sich mit Baumsägen zerteilen, während irgendwelcher Kaffekränzcher. Babysitter, die mit Stricknadeln erstochen werden, von schwulen Präsidentschaftskandidaten. Bewaffnete Banden von Theaterkritikern, die mutante Ziegen exterminieren. Wo sind die komischen Filme ? Ah, naja, das wars dann. Hier die Titelmusik. Gute Nacht."

Genial.

9/10