Mittwoch, 21. August 2013

The Fly - Die Fliege (1986)

http://www.imdb.com/title/tt0091064/

Der exzentrische Wissenschaftler Seth Brundle (Jeff Goldblum) hat auf dem Gebiet der Teleportation einen Durchbruch geschafft. Er ist sich sicher, die letzten kleineren Fehler seiner Erfindung ausgemerzt zu haben, und wagt einen Selbstversuch. Doch dummerweise gerät bei dem Experiment eine gewöhnliche Stubenfliege in die Apparatur. Brundle beginnt langsam, sich zu verändern.

Einer der besten Horrorfilme aller Zeiten. Eigentlich nur ein Remake. Aber das weiß kaum einer. "Die Fliege" ist Bodyhorror von Ausnahme-Regisseur und Visionär David Cronenberg in reinster Formvollendung, der sein Genre über die Verwandlung eines Mannes in eine Fliege so perfekt definiert wie niemals zuvor oder danach. Dazu wird alles so verpackt, dass man über diese absurde Grundidee, adaptiert von dem 50er-Jahre-Vincen-Price-Schinken, nicht lachen muss, sondern mitfiebert und mitfühlt und dass man auf einer durchaus ernsten Ebene erreicht wird. Dieser Umstand funktioniert bestens und geht Hand in Hand mit den großartigen Effekten, der grandiosen Maske, der emotionalen und kafkaesken Last (die an Gregor Samsa - "Die Verwandlung" - erinnert), der integrierten und (das ist wichtig!) nicht aufdringlichen Liebesgeschichte, einer tollen Geena Davis und einem über alle Maße genialen Jeff Goldblum.


Ungewöhnlich auch, dass es so gut wie keine Vorgeschichte gibt. Man wird mitten in Handlung geworfen. Die langsam aber stetig mit anzusehende Verwandlung des weltfremden Zynikers und euphorischen Wissenschaftlers ist dabei so gut in Szene gesetzt, dass man beinahe mitfühlen kann: man ist genau wie Geena Davis hin- und hergerissen zwischen Liebe und Angst. Sie besucht ihren Liebhaber wie einen Krebskranken, um den sie sich zu kümmern versucht, ihm aber nicht helfen kann. Und dass dieser Zustand aus einer enormen Begeisterung erwächst, zeigt nur, welches Gefühl Cronenberg für gesellschaftliche und soziale Paradoxen hat. Noch nie lagen Ekel und Mitleid so nah beieinander - und genau deswegen ist es ein großartiger Film und gesellt sich zu meiner recht spärlichen Anzahl an Lieblings-Horrorfilmen. Und das Ende setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Genial.

9/10

Mittlerweile gibt es den (ehemals indizierten) Film im Mediabook von '84 Entertainment. Limitiert und nummeriert auf 999 Stück mit einem ausführlichem und interessanten Buchteil.