Dienstag, 6. August 2013

Batman Begins (2005)

http://www.imdb.com/title/tt0372784/

Ich könnte spontan nicht sagen, wie oft ich diesen Film schon gesehen habe. War ich anfangs sehr skeptisch, was einen Reboot anbelangt, musste ich im Nachhinein - immer noch völlig geflasht und fasziniert - sagen, dass dem spätestens mit der unsäglichen Verfilmung von "Batman & Robin" durch Joel Schumacher mit Wucht in den Sand gesetzte Franchise nichts besseres hätte passieren können. "Batman Begins" und überhaupt die ganze "The Dark Knight"-Trilogie ist eine der besten - wenn nicht sogar die beste - Verfilmung eines Comicheldenstoffes.

Auch viele Jahre nach dem Mord an seinen Eltern hat der Millionenerbe Bruce Wayne (Christian Bale) dieses Erlebnis noch nicht verarbeiten können. Auf der Suche nach Antworten streift er durch die Welt, bis er schließlich im Tempel von Ra’s Al Ghul (Ken Watanabe) in Tibet landet. Dort wird Bruce von dem zwielichtigen Lehrmeister Henri Ducard (Liam Neeson) ausgebildet, doch nach Ende des Trainings weigert er sich, den blutigen Pfad der Schattenkrieger zu beschreiten und flieht. Wieder in Gotham angekommen, beginnt er, das Verbrechen mit Hilfe von High-Tech-Waffen aus der Rüstungsfirma seines Vaters auf seine eigene Art zu bekämpfen. Schon bald ist er als Batman gefürchtet. Er verbündet sich mit Jim Gordon (Gary Oldman), einem der wenigen aufrechten Cops von Gotham City, und zieht gegen den alles korrumpierenden Unterweltboss Carmine Falcone (Tom Wilkinson) und Super-Schurke Scarecrow (Cillian Murphy) in den Kampf...

Es liegt vermutlich an den perfekt gecasteten Figuren, der Erzählweise und des im Rahmen der Fiction möglichen Realismus, was diese Trilogie ausmacht. Regisseur Christopher Nolan wagte sich mit sehr viel Ruhe an diesen Stoff, behielt den Überblick und gewann damit haushoch. Mit dem Fokus auf die Entwicklung der Charaktere, die eindeutig im ersten Teil vorherrscht, gelang ihm eine glaubwürdige, spannende und gleichzeitig mit Action wohldosierte Geschichte, die mit ihrer knapp zweieinhalbstündigen Laufzeit zwar nicht gerade kurz geraten ist, aber auch zu keiner Sekunde langweilig. Im Gegenteil. Weniger Lauflänge hätte meiner Ansicht nach dem Film sogar geschadet, denn ich könnte spontan nicht sagen, welche Szene man jetzt am ehesten hätte rauslassen können - und trotzdem nicht die Gesamtstimmung zu zerstören. Die Dialoge sind mit viel Verstand ausgearbeitet - das merkt man. Sogar der Wortwitz und kleine, geschickt gesetzte Gags kommen augenscheinlich wohlüberlegt zum Einsatz.

"Man muss die Leute durch dramatische Ereignisse aufrütteln, aber das kann ich als Bruce Wayne nicht tun. Als Mensch aus Fleisch und Blut werde ich ignoriert oder getötet. Aber als Symbol - als Symbol kann ich unbestechlich sein und unvergänglich." 

Christian Bale macht seine Sache grandios. Er ist genau der richtige Mann für den Job und er kann die Doppelrolle perfekt umsetzen: sie ist glaubwürdig, man nimmt sie ihm ab. Anfänglich noch als grüner Jungen, der noch keine Ahnung hat was er eigentlich will, wird aus ihm alsbald der dunkle Ritter, der Gotham aus dem Schatten heraus beschützt. Aber auch andere Figuren, allen voran der besorgte aber leicht zynische Butler Alfred (Michael Caine) und der anfänglich misstrauische, aber bald unterstützende Captain Jim Gordon (Gary Oldman) passen so nahtlos in ihre Rollen, dass es eine reine Freude ist. Einzig der Superschurke Scarecrow (Cillian Murphy) hatte meiner Ansicht nach zu wenig Screentime, was letztendlich zum (kleinen) Punktabzug führt.

Der Score von Hans Zimmer und James Newton Howard ist grandios. Er erfindet das Batman-Thema neu und gibt ihm die charakteristische Untermalung, die den Film letztendlich und entgültig zum Epos werden lassen. Erwähnenswert sind vor allem folgende 3 Titel: "Vespertillo", Myotis" und "Molossus". Ich selbst krame den Soundtrack immer mal wieder hervor und lausche interessiert.

Alles in allem ein nahezu perfekter Action-Drama-Thriller mit einer bombastsichen Besetzung, spannender Story, gut choreografierter Action, eingängigem Score und vor allem aber hohem Wiedersehensfaktor. Hut ab!

9/10

Die Trilogie-Box mit insgesamt 5 Blu-ray Discs ist aus schwarzem, schwerem Karton, verziert mit einem silberfarbenem, gebürstetem Batman-Logo. Der Innenteil des Digipaks ist mit einer samtigen Lackierung versehen, was die Box insgesamt sehr edel wirken lässt. Dazu gibt es ein Hardcover-Buch über die Trilogie, die Auszüge aus dem originalen Bildband der Trilogie enthält.