Freitag, 26. Juli 2013

Comedown (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1376168/

Eine Mischung aus "Citadel" und einem x-beliebigen Slasher erwartete mich heute in "Comedown". Ein kleiner, fieser Film, dessen Darsteller leider austauschbar wirken und die wohl beabsichtigte "Gossensprache" ab einem gewissen Zeitpunkt mit ihrem "Ey Bro'!" oder "Wo willst du hin, du kleiner Motherfucker?!" einfach nur nervt. Darüber hinaus bietet der Streifen aber eine nette Schlachteplatte, die dank der beengenden Atmosphäre des Schauplatzes funktioniert.

Dunkel und bedrohlich überragt der Wohnblock Mercy Point das Stadtviertel, in dem Lloyd und seine Freunde wohnen. Wo sie als Kinder zu Hause waren, gähnen heute nur noch blinde Fenster und bröckelt der Putz. Nun führt ein Geld und Spaß verheißender Deal die Teenager für eine Nacht in das Gebäude zurück: Für einen Piratensender sollen sie im obersten Stockwerk eine neue Antenne installieren. Allerdings steht Mercy Point nicht völlig leer. Ein letzter Mieter hat sich hier verschanzt und ist übel gelaunt von der lautstarken Störung. Mit sachgemäß scharfem Werkzeug und allerlei monströsen Fallen plant der Psychopath, das unverschämte Gesindel schnell wieder los zu werden. Leider sind die Kids zunächst viel zu sehr mit sich beschäftigt, als dass sie die Gefahr erkennen. Aber als der Groschen endlich fällt, setzen sie sich tapfer zur Wehr …

Wie gesagt, nett mit einigen blutigen Schauwerten, einem Killer der einfach nicht kaputt gehen will, aber auch ein recht vorhersehbares Spektakel und damit solides Mittelmaß. Ich habe das Gefühl, dass verlassene Hochhäuser als Hintergrund/Schauplatz momentan schwer angesagt sind.

6,5/10

http://tinyurl.com/m2ckhy6