Mittwoch, 12. Juni 2013

Mad Max (1979)

http://www.imdb.com/title/tt0079501/

In Zukunft ist die Ordnung zerfallen und die Polizei liefert sich mit den Banden wilde Rennen auf den Highways. Einer der wenigen aufrechten Gesetzeshüter namens Max (Mel Gibson) will, nachdem er bei einer Verfolgungsjagd seinen besten Freund und Kollegen verloren hat, aussteigen und den Dienst quittieren. Er zieht mit seiner Familie durchs Land, bis sie auf den sadistischen Toecutter (Hugh Keays-Byrne) und seine Bande treffen. Sie töten Max' Sohn und verstümmeln seine Frau. Es beginnt ein blutiger Rachefeldzug und "Mad Max" wird nicht ruhen, ehe er nicht den Letzten von ihnen getötet hat.

Der Titel ist irgendwie irreführend. So richtig verrückt ist Max (Mel Gibson) nämlich erst zum Schluss des Films, wenn er dann aufbrausend seiner Wut freien Lauf lässt, weil seine Familie von Motorrad-Outlaws niedergemetzelt wurde. "Mad Max" selbst ist nicht ganz so eingestaubt wie die Welt in der er spielt, Alter und geringes Budget sind ihm allerdings schon anzusehen. Storymäßig sicherlich recht flach gehalten, holt der erste Teil der Trilogie erst in der letzten halben Stunde noch einmal alles raus, was man übers Lynchen wissen sollte. Knochige, verdorrte Wüste, Isolation, eine kleine Prise Apokalypse, die Welt am Abgrund, die Ressourcen neigen sich dem Ende und für einen Liter Benzin prügelt, mordet und schlägt man sich schon mal gegenseitig den Schädel ein. Nicht gerade zu unrealistisch und vielleicht sind die anfangs erwähnten paar Jahre gar nicht mehr so weit entfernt. Dazu fiese Bikergangs, absonderlich wild überdrehte Gestalten, Action mit Ecken und Kanten und eine überzeugende Inszenierung, die aus den bereits erwähnte knappen Mitteln doch noch das Beste herausholt. Und am Ende bleibt ein knallharter Selbstjustizthriller im Endzeit-Look, der etwas später offensichtlich sogar eine der Inspirationsquellen für zwei junge Filmemacher war, einen fiesen, kleinen Thriller namens "SAW" zu drehen...

"Die Kette an der Handschelle ist aus Edelstahl. Du brauchst etwa zehn Minuten, um sie durchzusägen. Aber wenn du Glück hast, dann schaffst du es in fünf Minuten deinen Knöchel durchzusägen!"

7/10