Dienstag, 4. Juni 2013

Jeremiah Johnson (1972)

http://www.imdb.com/title/tt0068762/

Ein ruhiger, athmosphärischer und im Grunde schöner Abeneteuerfilm mit Robert Redford. Und auch ein eher Höhepunktarmer Film, der sich mehr auf das Motto "Der Weg ist das Ziel" stützt. Der Weg des Jeremiah Johnson in den Bergen von Utah ist der rote Faden, dem man folgt. Regisseur Sydney Pollack ("Die Firma") zeigt diesen Faden in beeindruckenden Bildern - meistens verschneite Landschaften - und ohne viele Worte oder Geräusche. Plötzliche Geräusche schrecken einen dabei regelrecht auf.

Johnsons Leben erlebt man dabei in drei Stationen, die kalr durch Texttafeln engekündigt werden: das Entdecken der Bergwelt und das Lernen des Überlebens bei Bear Claw. Wie Johnson zum Ziehvater wird oder wie er ungewollt an eine Squaw gerät. Ein glückliches Schicksal, welches sich im zweiten Abschnitt jäh in ein schreckliches wandelt, wenn er den Leuten hilft, vor denen er eigentlich geflohen ist. Dieser brutale Einschnitt in sein Leben führt zum dritten und finalen Abschnitt, der Jagd. Und mittlerweile ist Johnson ein erfahrener Trapper...

"Jeremiah Johnson" ist die geschichte eines Mannes, der sich von der restlichen Menschheit lossagt und in den Bergen sein Glück finden will. Großartiger und völlig anderer Western.

7/10

http://tinyurl.com/mvwhwfb