Samstag, 11. Mai 2013

The Tall Man (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1658837/

Regisseur Pascal Laugier (der den kontroversen "Martyrs" ablieferte) gelingt mit diesem Film etwas, was selbst erfahrenen Zusehern des Genres bislang unbekannt sein dürfte. Nachdem er diese Geschichte anfangs wie einen gewöhnlichen 08/15-Schocker aussehen lässt, schlägt er im weiteren Verlauf wie ein Hase immer mehr und mehr Haken und dreht dem Zuschauer eine lange Nase. In die ersten Minuten sieht das nach der üblichen "Schwarze-Mann-Story" ohne Biss aus. Die Geschichte rund um den Tall Man klingt zwar nach einem netten Schauermärchen, nur gestalltet sich das erste Drittel wie ein lascher Genreeintopf mit einer etwas nervigen Jessica Biel. Man hat das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben. Alles Taktik und Kalkül. Nicht nur die Inszenierung, die Geschichte, ja sogar Hauptdarstellerin Jessica Biel scheint wie eine einzige falsche Fährte, denn ab einem gewissen Punkt dreht sich alles so blitzschnell um 180 Grad, das man verwundert vorm Bildschirm sitzt und wieder aufs Neue überrascht wird. Laugier wirft gezielt Köder aus, die aus reiner Selbstverständlichkeit und in dem Fall zu hastig vom Zuschauer interpretiert werden. "The Tall Man" stellt so die Weichen auf langweiligen Mystery-Horror, nur um dann alles auf den Kopf zu stellen und es spannend und interessant zu machen. Insgesamt ein geschicktes Zauberstück, der sich als lascher Horrorfilm tarnt, um dann die Kurve so rasant und im toten Winkel zu nehmen, dass es ebenso mutig wie gelungen ist. Einzig das Ende war zwar gut gemeint aber ein wenig sehr schlicht und beinahe naiv für meinen Geschmack.

7/10

http://tinyurl.com/cetg8yf