Freitag, 10. Mai 2013

Eraser (1996)

http://www.imdb.com/title/tt0116213/

John Kruger (Arnold Schwarzenegger) alias ‘Eraser’ arbeitet als US-Marshall für das Zeugenschutzprogramm und wird beauftragt, Lee Cullen (Vanessa Williams) zu schützen. Diese arbeitet für den Rüstungskonzert Cyrez und kommt durch Zufall an wichtige Informationen zum illegalen Waffenhandel der Regierung mit der russischen Mafia. Sie ist entsetzt und handelt mit dem FBI einen Deal aus, dass ihr Schutz gewährt wird, wenn sie ihnen dafür verrät, was sie über die kriminellen Machenschaften von Cyrez weiß. Doch ihr Handel bleibt nicht unbemerkt. Cyrez droht, Rache zu nehmen. Von nun an nimmt Kruger Lee Cullen in seine Obhut, doch auch unter seinen Kollegen hat der Marshall nicht nur Freunde.

"Die Herren haben den Zug genommen.", diese und viele andere markige One-Line stammen aus Schwarzeneggers "Eraser" - einer der Schwarzenegger Filme, die man immer wieder gucken kann, ohne das es langweilig wird. Und dieser bekommt eine euphorische Bewertung von 7 Punkten. Denn Arnie hält, was er verspricht: Action plus den dafür zwingend notwendigen Ironiegehalt. Nicht mehr und nicht weniger. Es ist eine wahre Freude mit anzusehen, wie Schwarzenegger sich erstmal im freien Fall einen Fallschirm krallt und nur 15 Sekunden später den Kampf gegen ein ganzes Flugzeug aufnimmt. Natürlich nur mit einer Pistole. Das kann wirklich nur der "Terminator". Des weiteren gibt es einen wunderschönen Fight mit einem Krokodil. Das sieht zwar selten dämlich aus, hat aber Charme. Heute zumindest. Damals war es wohl nur dämlich, aber mit der Zeit sieht vieles besser aus. Der Vogel wird aber erst am Ende richtig abgeschossen, wenn die Baltimorische Hafenmafia ihren Auftritt hat und Schwarzenegger durch den Boden bricht, sichzwei Railguns greift und mit seinem typischen gesicht all an die Wand nagelt. Große Klasse.
Dazwischen gibt es auch so etwas wie eine Story, die aber kaum der Rede wert ist. Im Endeffekt läuft es auf das "Arnie allein gegen alle" Prinzip hinaus. Die Nebenrollen sind mit Leuten wie James Caan oder James Coburn besetzt, dass liest sich fein und sieht auch gut aus, fällt aber auch nicht großartig ins Gewicht. Mehr gibt es eigentlich zu erzählen. Ein solider Schwarzenegger Mitte der 90er, wo er auch noch mit Abstrichen richtig fit war. Lohnt sich.

7/10