Samstag, 2. März 2013

Skyfall - James Bond 007: Skyfall (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1074638/

James Bonds (Daniel Craig) Loyalität zu M (Judi Dench) wird auf eine harte Probe gestellt, als die Chefin des MI6 von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Nachdem Bonds letzte Mission fehlgeschlagen ist, befinden sich Agenten auf der ganzen Welt in Lebensgefahr und auch der MI6 selbst wird angegriffen. Von Feinden umgeben hat M nur noch einen Verbündeten, dem sie trauen kann: 007, der die Angreifer aufspüren und unschädlich machen muss. Das kriminelle Genie hinter den Angriffen, Silva (Javier Bardem), macht jedoch vor nichts Halt um seine Rachegelüste zu stillen.

Was hat Ian Flemming's James Bond 007 nicht schon alles durchmachen müssen? Kalter Krieg, Waffenhändler, Medienmogule, Ölmagnaten, Turbokapitalisten, lauter so miese Kerle, die keine Moral kennen und die noch verteufelt intelligent sind. Bei den ersten beiden Craig-Bonds ("Casino Royale" und "Ein Quantum Trost") war noch ein Hauch von alter Ordnung zu spüren, bei "Skyfall" ist das nun alles vorbei. Es ist dabei nicht das erste Mal, dass er vermeintlich stirbt. Aber es ist das erste Mal, dass die Gefahr von innen kommt. Dabei ist "Skyfall" noch wesentlich psychologischer als sein Vorgänger. Seit Craig den Bond 007 spielt, häufen sich ja bereits die Zweifel an Bond: "Bond läuft Amok. Stoppt ihn", heißt es schon in "Ein Quantum Trost". In "Skyfall" ist er vollkommen am Ende. Er muss sich Witze über sein Alter gefallen lassen, er fällt gandenlos durch die Tests am MI6, er trägt Metallsplitter in der Brust. Doch "M" lässt ihn erneut auf die Bösen los, sie winkt ihn durch. Ein kaputter Bond ist immer noch besser als alle anderen fitten Leute.

Die abgehalfterte Figur und der Trotz, den diese entwickelt, stehen Daniel Craig ziemlich gut. Bereits in den vergangenen beiden Folgen wurde Bond mit ihm irgendwie menschlicher. In "Skyfall" läuft er mit seiner Figur zu neuer Größe auf. Er hat endlich wieder Witz - und ein paar herrliche Seitenhiebe auf frühere Zeiten, allein schon, dass er noch seinen Aston Martin in einer Hinterhofgarage in London stehen hat... :)

Der Gegenspieler: Javier Bardem. Es ist eine wahre Wonne, dem Spanier zuzusehen. Bardem hatte ja schon bei "No Country for Old Men" bewiesen, dass er vor nichts zurückschreckt, selbst nicht vor einer Langhaar-Perücke mit Seitenscheitel. Die Gegenspieler sind seit Craig sehr komplex, der Zeit entsprechend. Javier Bardem fasst das alles noch einmal zusammen So vielschichtig, so differenziert böse war vielleicht noch keiner vor ihm. "Skyfall" ist zwar der Bond der Antihelden-Superlative, doch er wird neu geboren und mit ihm gute Teile des MI6. In einer der interessantesten Szenen des Films verrät er auch sein neues Hobby: Auferstehung. Und hiermit ist Bond endgültig auferstanden. Grandioses Kino!

9/10

Zum Jubiläum 2012 gab es eine tolle Box, die alle Filme (nur "Sag niemals Nie" fehlt, da dieser Film nicht offiziell zur Reihe gehört) rund um den Geheimagenten 007 enthält - es war sogar Platz für den zu dem Zeitpunkt im Kino laufenden "Skyfall".