Dienstag, 26. März 2013

Cockneys vs Zombies (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1362058/

Andy und Terry sind keine typischen Bankräuber. Mit dem ergaunerten Geld wollen sie das Altersheim vor der Schließung retten, in dem ihr Großvater lebt. Ihr Überfall geht jedoch mächtig in die Hose, denn die Polizei ist bereits auf sie aufmerksam geworden. Wie praktisch, dass da plötzlich überall Zombies in der Stadt auftauchen. Weil die Polizei und alle anderen Einwohner Londons nun mit dem Überleben beschäftigt sind, kämpfen sich Andy, Terry und ein paar andere durch die Zombies, um Opa und seine Freunde zu retten. Aber die Senioren bereiten sich bereits selbst auf die Schlacht gegen die Untoten vor.

Das Problem bei Horrorkomödien dieser Art ist, dass es zwei "Überväter" dieser Gattung gibt, mit denen sich jeder nachfolgende Genre-Film messen muss: "Braindead" und "Shaun Of The Dead", die die Horrofilme satirirsch aufbereiteten. Hier nun bekommt man in etwa was man erwartet hat. Sicher nicht die ganz grosse Revolution aus der Reihe von Zombie-Komödien, aber eben die bewährte Kost in der Manier von mittlerweile sicher zwanzig Filmen nach diesem Schema.

Was wirklich neues geschieht hier auch nicht. Hätte aber durchaus sein können, denn das Potential war da. Die Szenen im Altersheim bieten hier ein breites Spektrum an humoristsichem Aufarbeiten an. Der Schwerpunkt liegt dann auch auf den zum Teil herrlich gelungenen komischen Situationen, wo der klassische britische schwarze Humor richtig durchdrückt. Wenn also der Opa mit der Gehhilfe zum Rennen gegen den halbverwesten Hirnfresser ansetzt oder der Bad-Ass-Gangster das Zombiebaby im klassischen Rugby-Style über die 40-Yards-Linie schickt, kommt schon so etwas wie Stimmung auf.

So richtiger Trash war das dann aber wohl trotzdem nicht. Die Musik zum Film ist auch passend gewählt. Humor ist da, gute Schauspieler auch und alles very british... gut.

7/10