Montag, 25. März 2013

28 Days Later (2002)

http://www.imdb.com/title/tt0289043/

Tag 1: Rasend schnell verbreitet sich der hoch infektiöse Virus aus einem Forschungslabor über die gesamte britische Insel. In Sekundenschnelle werden aus Menschen reißende Bestien. 28 Tage später: Jim (Cillian Murphy wacht in einem Londoner Krankenhaus aus dem Koma auf - in einem Albtraum. Die Stadt ist menschenleer, ganz England verwüstet, seine Bewohner dezimiert. Horden Infizierter werden zur allgegenwärtigen Bedrohung für die wenigen Überlebenden der Katastrophe. Doch Jim ahnt nicht, dass ihm der eigentliche Albtraum erst noch bevorsteht ...


"28 Days Later" ist ein Genrefilm, der seine Grenzen kennt, ausspielt und ganz selten bricht. Ein innovativ inszenierter Endzeitstreifen, der unfassbar spannend ist, vor wunderbaren, tiefgehenden Charakteren nur so strotzt und Emotionen genauso selbstverständlich, wie Atmosphäre transportiert. Danny Boyle ist einfach unfassbar kreativ, was man vor allem merkt, wenn man mehr Filme von ihm kennt. Er schafft es immer wieder, das Beste aus dem Stoff herauszukitzeln und dann schließlich doch noch seine ganz eigene Note mit hineinzubringen.

Der Film bietet einfach viel mehr als seine Genrekollegen. Eine dichte Atmosphäre, die ab und zu von "sicheren" Momenten unterbochen wird. Grund dafür trägt sowohl die tolle musikalische Untermalung, als auch beeindruckende Aufnahmen des menschenleeren Englands. Story-technisch wäre durchaus mehr drin gewesen, jedoch wird auf zusätzliche Storygänge- und verflechtungen, dem Genre entsprechend typisch, fast gänzlich verzichtet. Somit bleibt der Streifen ein Zombie-Action-Film in gehobener Kategorie. Tolle Atmosphäre und imposante Bilder ohne jeglichen Schnick-Schnack machen "28 Days Later" jetzt schon zu einem Klassiker unter den Zombiefilmen.

7,5/10


Als "Limited Collector's Edition" von eightyfour Entertainment erschien der Film im schicken und limitierten Mediabook: